"Woche der seelischen Gesundheit"

Erinnerungen an die Opfer des NS-Euthanasieprogramms

Erinnerungen an die Opfer des NS-Euthanasieprogramms
Vortrags- und Gesprächsveranstaltung

Im Rahmen der bundesweiten „Woche der seelischen Gesundheit“ fand am 09.10.2019 am Gedenkstein zu Ehren der Opfer des NS-Euthanasieprogramms im Asklepios Fachklinikum Teupitz („Aktion T4“) eine Erinnerungsveranstaltung statt. Vertreter des Asklepios Fachklinikums Teupitz, der Lobetaler Wohnen gGmbH, des Arbeiter-Samariter-Bundes KV Lübben und der Stadt Teupitz legten Blumengestecke nieder und hielten eine Schweigeminute ab.

 

Im Anschluss fand im Hörsaal eine Vortrags- und Gesprächsveranstaltung statt. Dr. Peter Josef Belli, Archivar und Historiker, berichtete über seine Forschungen zum Thema „Kommunen und NS-Euthanasie. Zwischenbilanz im Fall Teupitz“ und beantwortete ausführlich die Fragen der über 30 Zuhörer, von denen einige von Schicksalen aus der eigenen Familiengeschichte erzählten.

 

Der Gedenkstein auf dem Gelände des Asklepios Fachklinikums Teupitz erinnert daran, dass in der Zeit des Nationalsozialismus die Landeanstalt Teupitz ein Ort war, aus dem Patienten in Tötungsanstalten, vor allem nach Bernburg, verbracht wurden, nach derzeitigem Forschungsstand mindestens 1884.

 

Dies geschah durch das NS-Euthanasieprogramms, auch „Aktion T4“ genannt,  das unter anderem psychisch erkrankten Menschen das Recht auf Leben absprach - eine Ideologie im Widerspruch zu humanistischen und medizinisch-ethischen Werten. Der Gedenkstein erinnert deshalb auch daran, dass die Verhältnisse in der Psychiatrie immer von den gesellschaftlichen Verhältnissen beeinflusst werden. Wie eine Gesellschaft mit ihren Rändern, mit ihren Schwachen und Hilflosen umgeht, ist Gradmesser für ihre Humanität und Zivilisiertheit. In diesem Sinne ist dieser Gedenkstein auch eine Mahnung an die Gegenwart, darauf zu achten, dass wir eine demokratische, freiheitliche und rechtsstaatliche Gesellschaft bleiben!

Sprechen Sie uns an

Andrea Piekorz

Andrea Piekorz

Bereich Fort- und Weiterbildung

Seite teilen: