Große Resonanz beim 2. Rodgauer Asklepios Herz Kreis Lauf

Ankommen ist das Ziel, nicht die gelaufene Strecke! Mit der Verdopplung der Teilnehmerzahl hat der 2. Herz-Kreislauf ein ausgezeichnetes Ergebnis erzielt.

Das war eine beeindruckende Performance und ein grandioses Zeichen von Interesse und Miteinander an Sport, Prävention und Jugendarbeit, was der JSK Rodgau um Angelika Starck als Verantwortliche und die Asklepios Klinik Seligenstadt im Rodgau aufgeboten haben. Wirklich eine mehr als würdige Fortsetzung des „Herz-Kreis-Laufs“ als Zeichen einer sinnvollen Zusammenarbeit zwischen der für die Versorgung der Region verantwortlich zeichnenden Akutklinik, einem Gesundheitsunternehmen und Ehrenamt im Vereinsleben zum Wohle der Gesellschaft!

„Danke, dass ich den Startschuss geben durfte und für die Chance, motivierende Worte an die witterungsbedingt doch überraschend sehr hohe Zahl an Teilnehmern richten zu können. Dass dies auch eine unsererseits genutzte Chance für gute Öffentlichkeitsarbeit war, will ich nicht unerwähnt lassen“ so Nikos Stergiou, der Initiator und für das Sportengagements der Klinik in Seligenstadt unermüdlich sich einsetzende Chefarzt der Inneren Klinik. Vom Profi-Hochleistungssport, so ist die Arbeit mit der DEL-Eishockey-Mannschaft „Löwen Frankfurt“ zu werten, über ambitionierte Amateure, wie der LG Seligenstadt, bis hin zum Breitensport und in die Präventionsarbeit reicht das Engagement des gleichfalls sportaffinen Allrounders, der gerade Aufklärung und Prävention als wichtigen Bereich ärztlicher Tätigkeit versteht.

Auf eine erfolgreiche Fortsetzung mit dem dritten Rodgauer Herz-Kreis-Lauf im Oktober 2023! 

Seite teilen: