Klinikum Schwedt lockert Besuchsregeln

Gute Nachrichten für Patienten des Asklepios Klinikum Uckermark – ab Montag dürfen sie wieder besucht werden. Um Covid-19-Infektionen im Klinikum zu vermeiden, müssen unbedingt die Besuchsregeln eingehalten werden.

Alle Besucher müssen einen Mund-Nasenschutz tragen und die gültigen Abstandsregeln von mindestens 1,5 Meter einhalten. Pro Patient ist von Montag bis Freitag zwischen 14 und 18 Uhr jeweils ein Besucher für eine Stunde am Tag erlaubt. Am Wochenende zwischen 11 und 12 Uhr und zwischen 14 und 18 Uhr.
Die Besucher dürfen nicht unter Erkältungssymptomen leiden.

„Um mögliche Infektionsketten nachverfolgen zu können, muss sich jeder Besucher mit persönlichen Daten registrieren“, erklärt Geschäftsführer Ulrich Gnauck. Jeweils am Stationsstützpunkt wird ein Besuchsbuch ausliegen und alle Patienten erhalten zusätzlich ein Informationsblatt. Beim Betreten und Verlassen des Patientenzimmers müssen Besucher ihre Hände desinfizieren. Von Umarmungen ist abzusehen

„Die Isolation nicht infektiöser Patienten ist damit aufgehoben. Das kommt auch dem Verlauf der Genesung zugute“, ist sich Klinikhygieniker Thomas Klinkmann sicher. Derzeit verzeichnet das Asklepios Klinikum Uckermark keinen Covid-19-Fall.

Ab Montag wird auch die Cafeteria wieder für Gäste geöffnet sein. Hier gelten dieselben Hygienevorschriften wie in Restaurants. In der Zeit von 9 bis 14 Uhr ist das Team um Küchenchef Christian Frala mit einem breiten Angebot wieder für die Besucher da.

Geschäftsführer Gnauck betont allerdings, dass unter allen Lockerungen die Sicherheit der Patienten und des gesamten Teams gesichert sein muss. Diese Maßnahmen werden bei einer Verschlechterung der Situation wieder zurückgefahren.

Die Klinikleitung bittet alle Besucher und Patienten der Kliniken und Praxen um Verständnis für diese Maßnahmen und betont, dass das Personal angewiesen ist, diese Maßnahmen umzusetzen. Diskussionen über Ausnahmen, Sinn und Zweck werden nicht zugelassen und führen zur Wahrnehmung des Hausrechtes. Leider ist dieser Hinweis notwendig, da es einige Zeitgenossen gibt, die glauben mit aggressivem Auftreten ihr eigenes Recht durchzusetzen.

Unabhängig davon bedankt sich die Klinikleitung für die bisherige Gelassenheit der Menschen und wünscht Allen, dass diese schwere Zeit bald vorbeigeht.

Seite teilen: