Süße Wertschätzung - Nestlé unterstützt Klinikum

Es sind die schönen Momente während der Corona-Krise: Überraschungen frei Haus, kamen in dieser Woche im Asklepios Klinikum Uckermark in Schwedt an. Vollgepackte Kisten mit Leckereien und Muntermachern von Nestlé. Eine Ration für das gesamte Haus, die direkt verteilt wurde.

„Denkt hier auch mal jemand an unsere Sommerfigur?“, scherzt Abteilungsleiterin Miriam Braune als sie das Ausmaß an Kaffee, Schokolade, Cerealien und Limonade allein für die Intensivstation sieht. Es ist willkommene „Nervennahrung“, die wohl nicht lange liegen bleiben wird, da ist sich das Team auf der ITS sicher.

Fast 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind im Klinikum tätig, davon circa 100 in den Intensivbereichen. Derzeit sind fast alle Abteilungen des Klinikums von den Corona-Auswirkungen betroffen, da die gesamte Organisation umgestellt wurde. „Das bedeutet, dass Stationen in bisheriger Form nicht mehr zusammenarbeiten und auch die angrenzenden Servicebereiche, Verwaltung, Auszubildende etc. ihren Beitrag dazu leisten“, beschreibt Pflegedienstdirektorin Steffi Gnauck die Situation.

Die Initiative von Nestlé kam genau zum richtigen Zeitpunkt. Vor zwei Wochen teilte das Unternehmen mit, dass es mit einer Produktspende auch das Pflegepersonal im Klinikum Uckermark unterstützen möchte. „Konkret wollen wir uns bei Kolleginnen und Kollegen bedanken, die für die COVID19 Patienten in dieser stressigen Zeit Höchstleistungen erbringen“, hieß es in dem Anschreiben.

Die Snacks sind nun eingetroffen, auf vielen Stationen bereits verteilt und sehr gut angekommen.
„Die Wertschätzung aller Mitarbeiter liegt uns am Herzen. Es ist schön, dass diese auch von außen kommt“, so die Pflegedienstdirektorin.

Seite teilen: