Kongress der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie

Tumorzentrum Uckermark erfolgreich beim Kongress vertreten

Posterausstellung der Jahrestagung 2017
Posterausstellung der Jahrestagung 2017, bei der auch das Asklepios Klinikum Uckermark vertreten ist. © DGHO Service GmbH, Uli Regenscheidt

Der Chefarzt und zwei Oberärzte der Klinik für Innere Medizin II haben ihre Erfahrungen des letzten Jahres mit komplexen Krankheitsbildern und ungewöhnlichen Fällen gesammelt und Anfang Oktober auf dem Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie in Stuttgart vorgestellt.

Oberärztin Dr. Meier berichtete von zwei Patienten mit chronischer Hepatitis E. Diese Form der Leberentzündung heilt in der Regel von selber aus, in der chronischen Form ist sie allerdings sehr selten und man wird in Zukunft mehr auf diese Komplikation achten müssen.

Oberarzt Dr. Gawliczek betreut im Asklepios Klinikum Uckermark eine Patientin mit einem extrem seltenen Lymphom. Gerade diese Seltenheit – es gibt davon nur ca. 5 Patienten in Deutschland – macht die Weitergabe seiner Erfahrungen so wertvoll und wurde mit großem Interesse aufgenommen.

Auch der Fall einer Patientin, die Anfang letzten Jahres als erste in der Region für ihre Lungenkrebserkrankung eine sog. Liquid-Biopsie erhielt (Nachweis von Tumorzellen mit einem bestimmten genetischen Marker aus dem Blut), wurde vorgestellt. Die Patientin wird seither mit einem neuen Medikament behandelt und es geht ihr hoffentlich noch lange gut.

Es sind gerade solche praktischen Beobachtungen und Berichte, die anderen Ärzten bei der Betreuung ihrer Patienten helfen.

Wir freuen uns, dass die Mitarbeiter des Asklepios Klinikum Uckermark so aktiv sind und danken Ihnen, auch im Namen der Geschäftsführung, für ihr großes Engagement.

Seite teilen: