Rissener Dialog - Leben mit dem künstlichen Darmausgang

Ein ganz normales Leben führen mit dem künstlichen Darmausgang – Ist das möglich? Chefarzt Prof. Carus informiert rund um die Anlage, Pflege, Therapie und Möglichkeiten der Rückverlagerung.

Prof.Dr.Dr.habil Thomas Carus Chefarzt
Prof. Dr. Dr. med. habil. Thomas Carus, Chefarzt Chirurgische Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie, Zentrum für minimal-invasive Chirurgie, Adipositaschirurgie © Torben Röhricht Business Photography

Wird im Rahmen einer Darmoperationen die Anlage eines künstlichen Darmausgangs (Stoma) notwendig, bedeutet dies für Patienten eine große Lebensumstellung, denn der gesamte Verdauungsapparat ist merklich

betroffen. Die Operation bringt für Patienen eine Lebensumstellung mit sich, die oftmals mit der Frage verbunden ist, ob trotz des Stomas eine Teilnahme am normalen Leben noch möglich ist. Ängste vor Geruchsbelästigung und Sichtbarkeit des Beutels können den Alltag erschweren.

Im Rahmen der Rissener Dialoge beleuchtet Chefarzt Prof. Dr. Dr. habil. Carus diese verbreiteten Befürchtungen und gibt in seinem Vortrag einen Einblick in die chirurgischen Möglichkeiten bei der Anlage und die Rückverlagerung eines künstlichen Darmausgangs.

Ergänzend stellt er die unterschiedlichen Stoma dar und beleuchtet Schwierigkeiten bei der Anlage des künstlichen Darmausgangs und gibt Hinweise und Tipps, wie Stomaträger mit etwas Übung die Anlage, Pflege und das Leben mit dem Stoma problemlos gestalten können.

Im Anschluss an den Vortrag können Besucherinnen und Besucher gern ihre persönlichen Fragen stellen.

Der Rissener Dialog findet am Dienstag, den 24. Oktober 2017 von 18:30 bis 20:00 Uhr statt.

Veranstaltungsort: Cafeteria, Asklepios Westklinikum Hamburg

Eintritt frei! Anmeldung nicht erforderlich!     

 

Seite teilen: