WPA XVII World Congress of Psychiatry Berlin 2017

Unsere Teilnahme am WPA XVII World Congress of Psychiatry vom 08.10. bis 12.10.2017 in Berlin

In der Zeit vom 8.10. bis 12.10.2017 konnte ich am World Congress of Psychiatrie in Berlin teilnehmen. Der Themenschwerpunkt des Kongresses war: „Psychiatry of the 21st Century, Context, Controversies and Commitment.“

Die „ Psychiatrie-Welt“ war also zu Gast in Berlin. Mehr als 10.000 Teilnehmer aus 130 Nationen waren angereist, um über aktuelle Themen und Trends zu diskutieren: über die Versorgung, Forschung und Teilhabe, die mit psychiatrisch Kranken einhergehen.

Das Referat Psychiatrische Pflege war sehr gut vertreten. Das diesjährige Hauptsymposium hatte den Titel „Person-centered care – a forward looking approach in psychiatric nursing.“ In anschließenden Diskussionen waren sich alle einig, dass eine breitgefächerte Betrachtung des Themas notwendig ist. Es stellte sich immer wieder die Frage, welche Organisationsmodelle wir zukünftig benötigen, um gute psychiatrische Pflege leisten zu können. Entsprechen die professionellen Prävalenzen eigentlich noch den Interessen der „Nutzer“? Einig waren alle, dass es mehr in die Gemeinde gehen muss, möglicherweise das Thema Wohnen mehr Beachtung erfährt.

Verbindungen zu „shared-decision making“ bzw. „supported decision making“ bestehen weiterhin. In der Zukunft der psychiatrischen Pflege könnte es also von „person- centered“ zu „person-driven“ gehen.

Besonders stolz war ich, dass auch  Göttingen zum World Congress of Psychiatry beigetragen hat. In der Ausstellung „Artists as Victims and Survivors of National Socialist Psychiatry“ war die begehbare Reproduktion der Zelle Nr. 117, bemalt in den Jahren 1951 bis 1963 von dem damaligen psychisch kranken Insassen Julius Klingebiel zu sehen. Menschen aus der ganzen Welt hatten großes Interesse, das Kunstwerk zu betrachten, und die Raumausmalungen zu interpretieren.

Nach langen Kongresstagen hatte ich am Abend noch etwas Zeit Berlin zu entdecken. So konnte ich am Festival: „Berlin leuchtet“ teilhaben, und die spektakulären Lichtkunst-Installationen bewundern und genießen.

Kontakt

Asklepios Fachklinikum Göttingen

Akademische Lehrklinik der Universitätsmedizin Göttingen
Rosdorfer Weg 70
37081 Göttingen
E-Mail: poststelle.goettingen@asklepios.com
www.asklepios.com/goettingen

Claudia Tappe

Fachkrankenschwester für Psychiatrie, Stationsleitung Station 5.3
E-Mail: c.tappe@asklepios.com
Tel.: (0551) 402 0
Fax: (0551) 402 20 92

Seite teilen: