Physiotherapie bei Schädigungen und Erkrankungen der Wirbelsäule

Jeder Mensch leidet mindestens einmal im Leben an Rückenschmerzen. Eine genaue Untersuchung durch Ihren Arzt ist unabdingbar. So kann die Ursache gefunden und eine gezielte Therapie gewährleisten werden.

Erkrankungen der Wirbelsäule können entweder konservativ oder operativ behandelt werden. Maßgeblich hierfür sind die Art und das Ausmaß Ihrer Beschwerden und die Empfehlung Ihres Arztes. In beiden Fällen stellt die Physiotherapie einen wesentlichen Pfeiler der Patientenversorgung dar. In individuell ausgearbeiteten Behandlungsplänen arbeiten Sie mit Ihrem Therapeuten an der Verbesserung Ihrer Haltung, am Vermeiden schädigenden Verhaltens, an der Verbesserung der Wirbelsäulenbeweglichkeit und an der Optimierung der Kraft im Rumpf. Ergänzend beraten Wir Sie gerne bezüglich Ihres Arbeitsplatzes und Ihrer sportlichen Ambitionen.

Die häufigsten Erkrankungen sind:

  • Akuter Kreuzschmerz (akuter Lumbago, umgangssprachlich Hexenschuß)
  • Bandscheibenvorwölbung
  • Bandscheibenvorfall
  • Verengung des Wirbelkanals (Spinalkanalstenose)
  • Wirbelgleiten (Spondylolisthesis)
  • Blockaden von Wirbeln
  • Wirbelkörperbrüche
  • Haltungsschäden
  • Abnahme der Knochendichte (Osteoporose)
  • Verdrehung der Wirbel (Skoliose)

Seite teilen: