Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchsverbot aus Sicherheitsgründen: Zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern können wir Besuchern leider derzeit nicht erlauben, unsere Klinik zu betreten.
  • Maskenpflicht für Ihre Sicherheit und zum Schutz unserer Patienten: Bitte tragen Sie ab Betreten unserer Kliniken einen Mund- und Nasen-Schutz. Die Maskenpflicht gilt auch für unsere mobilen Patienten sowie während der Patientenversorgung – sofern es der Gesundheitszustand zulässt.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Intensivmedizin

In manchen Fällen ist aufgrund der Schwere des Krankheitsbildes oder zur Überwachung eine zeitweilige Unterbringung auf der Intensivstation erforderlich. Dort ist eine intensivere Kontrolle unserer Patienten möglich, zum Beispiel bezüglich ihrer Herz- und Kreislauffunktion. Auch personell sind wir gut aufgestellt, sodass ein Stationsarzt rund um die Uhr für die Intensivstation zuständig und eine Pflegekraft durchgängig für unsere Patienten da ist.

Intensivstation

Bild: Heparientherapie

Durch unser fachübergreifendes Ärzteteam, unsere Fachkrankenpfleger und Physiotherapeuten können wir unseren Patienten ein ganzheitliches Therapiekonzept anbieten.

Die Körperfunktionen überprüfen wir kontinuierlich, zum Beispiel, indem wir das EKG (Elektrokardiogramm) überwachen, den Blutdruck (in den meisten Fällen kontinuierlich über die direkte Messung in der Arterie), die Sauerstoffsättigung und häufig auch den zentralen Venendruck in einer großen Körpervene. Durch wiederholte Blutanalysen sind wir in der Lage, den Erfolg der Therapie zu kontrollieren und vor allem Ihre Lungen- und Kreislauffunktion zu überwachen.

Hinzu kommt selbstverständlich eine moderne Schmerztherapie, welche klassische Schmerzmedikamente und sehr gut wirksame Regionalanästhesieverfahren wie periphere Schmerzkatheter oder die Rückenmarksanästhesie beinhaltet.

Unsere Intensivstation verfügt über 6 Betten.

Wir wenden folgende Intensivtherapieverfahren an:

  • Sonografie (Ultraschall)
  • Echokardiografie (Ultraschalluntersuchung des Herzens), Transösophageale Echokardiografie (Ultraschalluntersuchung des Herzens, die mithilfe eines optischen Instruments über die Speiseröhre erfolgt)
  • Nierenersatzverfahren
  • Punktionstracheotomie (spezielle Form des sogenannten Luftröhrenschnitts)
  • nichtinvasive Beatmung (Beatmung über eine Atemmaske beziehungsweise einen Atemhelm)
  • invasive Beatmung
  • Kühlung
  • Bronchoskopie (Lungenspiegelung)

Seite teilen: