Liebe Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgenden Hinweis:

 

Besuchsverbot aus Sicherheitsgründen

Zum Schutz unserer Patienten & Mitarbeiter können wir Angehörigen & Besuchern leider derzeit nicht erlauben, unsere Klinik zu betreten.

Dies ist eine reine Vorsichtsmaßnahme, damit wir unsere Patienten weiterhin bestmöglich versorgen können.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren
Bild: Mehrsprachige Grafik zum Besuchsverbot in den Asklepios Kliniken

Sportverletzungen: Verletzungen an Bändern, Sehnen und Knorpeln

Unser Körper ist für ein Leben mit Bewegung programmiert. Körperliche Aktivitäten helfen, das Skelett, Muskeln und Organe mit Nährstoffen und Sauerstoff zu versorgen. Schränken Erkrankungen, Verletzungen oder Schmerzen unsere Mobilität ein, kann das negativen Einfluss auf unsere Gesundheit haben – physisch wie psychisch. Im Fall der Fälle sind unsere Spezialisten für Sie da - egal an welchen Tag oder zu welcher Uhrzeit.

Wir helfen Ihnen bei

  • Muskelverletzungen und Sehnenverletzungen
  • Bandverletzungen und Kapselschäden
  • Schultergelenksverletzungen (Luxation, Rotatorenmanschette)
  • Kniegelenksverletzungen (Meniskus, Kreuzband)

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Für eine optimale Therapie ist eine korrekte Diagnose die wichtigste Voraussetzung. Dazu steht unserer Abteilung unter anderem ein Computertomograph sowie ein Magnetresonanztomograph der neuesten Generation zur Verfügung. Mit diesen Bildern als Unterstützung und nach einer gründlichen Untersuchung entscheidet einer unserer Spezialisten über den weiteren Behandlungsverlauf. Mit unserer Notfallambulanz sind wir rund um die Uhr für Sie da.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Mit unserem Team aus erfahrenen Fachärzten und Pflegekräften möchten wir Ihnen neben moderner medizinischer Technik vor allem mit menschlicher Pflege helfen, schnell wieder auf die Beine zu kommen. Je nach Art und Schweregrad der Verletzung setzen wir auf konservative Methoden oder entscheiden uns für eine Operation. Dabei liegt unser Schwerpunkt auf minimalinvasiven Verfahren, der sogenannten Schlüssellochtechnik. Die kleinen und präzisen Schnitte schonen das Gewebe und ermöglichen eine schnellere Heilung. Aber auch offene Eingriffe an Knie, Hüfte oder Schulter gehören zu unserem Spektrum.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

Damit Sie Ihre volle Beweglichkeit so schnell wie möglich zurückerhalten, beginnen wir zeitnah nach der Operation mit der ersten Mobilisierung. Die physikalische Therapie mit Krankengymnastik, Elektrotherapie oder Ultraschall spielt dabei eine wichtige Rolle.

Je nach Schwere Ihrer Verletzung, kann es sein, dass Sie einige Zeit auf Hilfsmittel und orthopädische Bandagen oder Stützen angewiesen sind. Bei regelmäßigen Nachuntersuchungen überprüfen wir Ihren Genesungsfortschritt und entscheiden, welche Belastungen Sie auf sich nehmen können.

Erste Hilfe bei Sportverletzungen

Als erste Hilfe bei einer Sportverletzung können Sie die PECH-Regel befolgen. Die Buchstaben stehen für Pause, Eis, Compression und Hochlagern. Das heißt in der Praxis: Stellen Sie die betroffene Stelle schnellstmöglich ruhig und kühlen Sie sie. Ein Kompressionsverband und das Hochlagern des Beins helfen dann, Schwellungen und Einblutungen zu reduzieren. Hält der Schmerz aber an und wird vielleicht sogar stärker, sollten Sie die Verletzung unbedingt abklären lassen, um Folgeschäden zu vermeiden.

Seite teilen: