Innovative Behandlungsangebote

Minddistrict

Psychiatrische Behandlung wird ergänzt durch Online-Betreuung

Die Asklepios Kliniken starten ein Pilotprojekt, bei dem die psychiatrische Behandlung durch eine neue Online-Betreuung ergänzt wird.

Der Vorteil für die Patienten: Weil die Therapiebausteine aus den Online-Modulen individuell kombiniert werden können, wird die Behandlung insgesamt stärker individualisiert. Für die Patienten entfallen außerdem in vielen Fällen weite Anfahrtswege zur Klinik, Wartezeiten können zudem sinnvoll überbrückt werden. Auch lassen sich viele Übungen zu Hause ausführen und Fragebögen online ausfüllen. Zugleich kann der Kontakt zum Therapeuten engmaschiger gestaltet werden.

Dazu hat Asklepios eine Kooperation mit dem holländischen Unternehmen Minddistrict geschlossen, das als Dienstleister das Projekt unterstützt und dabei die Plattform und die Online-Module stellt.

Wir sehen darin die dritte Generation von eMental-Health: Face-to-Face Behandlung mit aktiver Einbindung der Patienten durch flexible Online-Elemente.

Weiterführende Informationen

Tumorkonferenzen

Tumorkonferenzen in der Asklepios Klinik Nord - Heidberg

Tumorkonferenzen sind eine etablierte Form, Therapien multiprofessionell zu besprechen, zu bewerten und zu vereinbaren.

Innerhalb einer Klinik können Experten mehrerer Fachabteilungen schnell und leicht zusammenkommen und gemeinsam Fälle besprechen.

Sollen externe Spezialisten oder niedergelassene Ärzte eingebunden werden, scheitert die Teilnahme in der Regel aus zeitlichen und logistischen Gründen, weil die Anfahrtswege zu lang sind. Eine rein telefonische Absprache ist möglich, erfordert jedoch einen hohen logistischen und organisatorischen Aufwand, da diagnostische Bilder aufwändig verteilt werden müssen.

Die effektivste Form einer Tumorkonferenz ist eine freie Kommunikation unter den Experten bei gleichzeitiger Einsicht der relevanten Informationen wie Tumor-Protokolle, Bilder der Radiologie und Pathologie.

Experten-Austausch in einem multiprofessionellen Fachkreis

Moderne Informations- und Kommunikationstechniken können Experten, die räumlich weit verteilt tätig sind, in einem virtuellen Raum zusammenbringen. In diesem ist eine Echtzeitkommunikation in Ton und Bild möglich. Ebenso können gemeinsam Bilder und Dokumente betrachtet werden – unabhängig von ihrem physischen Speicherort.

So kann beispielsweise ein Radiologe durch die Serie von Bildern scrollen und sie gleichzeitig bewerten. Ein Pathologe kann die aufbereiteten Schnittbilder zeigen und kommentieren. Gleichzeitig wird das Tumorprotokoll geschrieben und für die Abstimmung wird allen Beteiligten die Sicht darauf durch ein Desktop-Sharing ermöglicht.

Bei Asklepios nutzen wir für die neue Form der Tumorkonferenzen die Applikation Lync von Microsoft. Diese läuft auf Servern im eigenen Rechenzentrum. Das schafft die für diese sensiblen Daten unumgängliche Sicherheit.

Die ersten Erfahrungen sind positiv – deshalb sind wir davon überzeugt, dass sich die online-gestützten Tumorkonferenzen immer weiter etablieren werden.

Online-gestützte Therapie von Alkoholabhängigkeit

Logo weniger-trinken-online.de

Wir möchten es Menschen, die sich Sorgen wegen ihres Alkoholkonsums machen, die mehr über die Ursachen, den Verlauf und die Folgen einer Alkoholabhängigkeit erfahren wollen oder die sich schon entschieden haben, ihre Trinkgewohnheiten zu ändern, so leicht wie möglich machen, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Mit www.weniger-trinken-online.de haben wir ein strukturiertes, onlinegestütztes Therapieprogramm geschaffen, das größtmögliche zeitliche und räumliche Flexibilität bietet. So können Sie die Behandlung individuell in Ihren Alltag integrieren. Genauso wie bei einer klassischen Therapie werden Sie durch einen erfahrenen Suchttherapeuten eng begleitet.

Häufige Fragen

Wie läuft die onlinegestützte Therapie ab?

Am Anfang steht ein Gespräch in der Klinik für Abhängigkeitserkrankungen der Asklepios Klinik Nord – Ochsenzoll. Bei diesem persönlichen Kennenlernen sprechen wir über Ihre Erwartungen an die Therapie, klären offene Fragen und treffen eine diagnostische Ersteinschätzung.

Sollten Sie sich für die Behandlung entscheiden, erhalten Sie die Zugangsdaten für den ersten Login. Das Programm gliedert sich in einen diagnostischen und einen verhaltenstherapeutisch orientierten Teil. In der ersten Phase steht die Analyse Ihrer Trinkgewohnheiten im Vordergrund:

  • In welchen Situationen trinken Sie Alkohol?
  • In welcher Stimmung sind Sie, wenn Sie trinken?
  • Wie viel trinken Sie?
  • Warum trinken Sie?
  • Um die Fähigkeit zur Selbstbeobachtung zu stärken, protokollieren Sie Ihren Alkoholkonsum in einem Online-Tagebuch.

Haben Sie Ihre Verhaltensmuster erst einmal erkannt, lernen Sie in der zweiten Phase mithilfe verschiedener Übungen, weniger bzw. gar keinen Alkohol mehr zu trinken. Psychoedukative Interventionen fördern den eigenverantwortlichen Umgang mit Ihrem Alkoholproblem.

Wie lange dauert die Therapie?

Bei der onlinegestützten Therapie geben Sie den Takt vor. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 12 bis 16 Wochen.

Wie sicher sind meine Daten?

Nach dem ersten Login mit den von uns erhaltenen Zugangsdaten werden Sie dazu aufgefordert, einen neuen Benutzernamen und ein Passwort Ihrer Wahl anzulegen. Sämtliche personenbezogenen Daten werden von unseren Suchttherapeuten gemäß den datenschutzrechtlichen Vorschriften streng vertraulich behandelt und ohne Ihre ausdrückliche Genehmigung nicht an Dritte weitergegeben.

Die E-Mail-Kommunikation zwischen Patient und Therapeut findet über gesicherte Übertragungswege statt.

Wer übernimmt die Kosten für die Behandlung?

Die Kosten für die Behandlung übernehmen die Krankenkassen.

Wer ist mein Ansprechpartner?

Kontakt

Asklepios Klinik Nord - Ochsenzoll

Klinik für Abhängigkeitserkrankungen
Suchtambulanz (Haus 3, EG)

Besucheranschrift: Henny-Schütz-Allee 3
Postanschrift: Langenhorner Chaussee 560
22419 Hamburg

Tel.: (0 40) 1818-87 25 24

suchtambulanz.nord@asklepios.com

Weiterführende Informationen

Seite teilen: