Behandlung von Infektionen an Knochen und Gelenken

Wir helfen Ihnen bei

Durch die strikte Einhaltung der geforderten Hygiene-Standards sind Infektionen eine sehr seltene Komplikation nach Knochen- und Gelenk-Operationen.

Dennoch werden sie niemals komplett zu verhindern sein.

Dies hat mehrere Gründe:

  • Nach offenen Knochenbrüchen muss immer mit einer bakteriellen Kontamination der verletzten Strukturen gerechnet werden.
  • Vorerkrankungen wie die Zuckerkrankheit oder Durchblutungsstörungen behindern die Wundheilung und erleichtern es den Bakterien, die auf unserer Haut leben, in tiefere Strukturen wie dem Knochen oder in die Gelenke vorzudringen.
  • Auf implantierten Fremdmaterialien wie Metall oder Kunststoff können sich Bakterien festsetzen und in einen Zuckerpanzer einmauern, der unsere Abwehrzellen und Antibiotika in der Bakterienabwehr stört.

So stellt die Infektion von Knochen und Gelenken, vor allem aber auch die Infektion von Implantaten wie innere Metallvorrichtungen zur Knochenbruch-Behandlung oder künstlichen Gelenkprothesen eine einerseits sehr seltene, andererseits sehr schwerwiegende Erkrankung dar, die die höchsten Ansprüche an die erfolgreiche Therapie stellt. Und da sie so selten sind, hat man auch selten die entsprechende Erfahrung in der Behandlung.

Der Leiter der Abteilung, Dr. Peter Herrmann, war sechs Jahre lang Oberarzt und stellvertretender Abteilungsleiter der Abteilung für septische Chirurgie- Knochen-, Gelenk- und Prothesen-Infektionen der BG-Unfall-Klinik Ludwigshafen. Dort wurden besonders schwere Fälle von Infektionen aus Kliniken in ganz Deutschland behandelt.

So können wir für diese speziellen Fälle die hochspezielle Behandlung mit Entfernung infizierter Implantate, Beseitigung allen infizierten Gewebes und Beseitigung der Bakterien anbieten.

Da dabei immer auch Knochen- und Gewebsverluste unvermeidbar sind, beherrschen wir nicht nur die Grundtechniken der Knochen-Wiederherstellung, sondern auch hoch spezielle Techniken der plastischen Chirurgie wie den Gewebstransfer durch Lappenplastiken und Hauttransplantationen, um die entsprechenden Extremitäten in bestmöglicher Funktion zu erhalten. Die Wechseloperation von Gelenkprothesen auch im Falle einer Infektion gehört dabei ebenfalls zu unserem Spezial-Kompetenz, einschließlich der Implantation größerer Sonderprothesen.

Auch die Behandlung des diabetischen Fuß-Syndroms, das oft mit bakteriellen Infektionen einhergeht, ist Teil dieser besonderen Disziplin der orthopädischen Chirurgie.

Sie erreichen uns

Mo
8:00 - 16:00 Uhr
Di
9:30 - 17:30 Uhr
Mi
8:00 - 16:00 Uhr
Do
8:00 - 16:00 Uhr
Fr
8:00 - 16:00 Uhr

Seite teilen: