Schlafstörungen in Verbindung mit Depressionen

Unsere Spezialisten im Schlaflabor finden heraus, ob die Depression Ihre Schlafprobleme verursacht hat oder ob Ihre Schlafstörungen die Depression begünstigt haben. Bei Bedarf ziehen wir dazu auch die entsprechenden Fachabteilungen unseres Klinikums zurate.

In jedem Fall untersuchen wir Patienten, die unter Depressionen und Schlafstörungen leiden, ausgiebig in unserem Schlaflabor. Mithilfe von polysomnographischen Messungen (Polysomnographie = Schlafuntersuchung, die diverse Körperfunktionen mit einbezieht) machen wir uns ein exaktes Bild über den Schlafverlauf, die Tiefschlafphasen und die REM-Phasen (REM =Rapid Eye Movement, Schlafphase, die durch schnelle Augenbewegungen und steigenden Blutdruck und Puls gekennzeichnet ist) und können auf diese Weise eine präzise Diagnose stellen.

In unserem Schlaflabor kommen drahtlose polysomnographische Anlagen zum Einsatz, das heißt: Wir können Ihren Schlaf und Ihren Körper überwachen, während Sie mobil bleiben!

Seite teilen: