Restless-Legs-Syndrom

Etwa 5 bis 10 Prozent der Menschen hierzulande leiden unter dem Restless-Legs-Syndrom (RLS), also unter einem unnatürlichen Bewegungsdrang in den Beinen, unter Kribbeln oder sogar unter Schmerzen. In den allermeisten Fällen verspüren die Betroffenen diese Symptome nur in den Beinen, hin und wieder sind jedoch auch die Arme betroffen.

Typisch für Patienten, die unter dem Restless-Legs-Syndrom leiden, ist ein wenig erholsamer Schlaf, der eine Tagesmüdigkeit und damit verbunden eine verminderte Lebensqualität nach sich zieht. In schwereren Fällen bewirkt der durch RLS hervorgerufene Schlafmangel auch ein erhöhtes Risiko für psychische Erkrankungen (zum Beispiel Depressionen).

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Zuallererst führen wir ein ausführliches Gespräch mit Ihnen, in dem wir Ihre Beschwerden und Symptome dokumentieren. Anschließend untersuchen wir Sie körperlich und neurologisch. Basierend auf allen Ergebnissen erarbeiten wir einen auf Sie persönlich zugeschnittenen Therapieplan.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Wir im Schlaflabor sind spezialisiert auf das RLS, wir setzen alles daran, Ihnen kurzfristig zu einem erholsameren Schlaf zu verhelfen. Dies tun wir im Rahmen einer medikamentösen Therapie.

Seite teilen: