Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchseinschränkungen: Aus Sicherheitsgründen reduzieren Sie die Besuche bei Ihren Lieben bitte auf einen Besucher pro Tag und maximal 1 Stunde. Bitte beachten Sie die Infektionsschutzrichtlinien.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Psychotherapie

Wenn innerseelische Konflikte unangenehme und krankmachende Symptome und Spannungen verursachen, bedarf es ganz spezieller Behandlungsmethoden. In der Psychotherapie gehen wir den seelischen Problemen im Rahmen von Gesprächen auf den Grund, wir versuchen, sie aufzudecken, zu erkennen und zu bearbeiten. Dabei beziehen wir sowohl die aktuelle Lebenssituation, die Persönlichkeitsmerkmale und auch die Lebensgeschichte mit ein, das heißt: Sie nehmen Ihre aktuellen psychischen Probleme unter die Lupe und berücksichtigen dabei auch Ihre in Kindheit und Jugend gemachten Erfahrungen. So wird es möglich, eine innere Entwicklung anzuregen, die aus Beschwerden und Krankheit herausführt und eine neue Lebensqualität schafft.

Lars Lauk, Psychosomatische Medizin
Lars Lauk, leitender Oberarzt

In unserer Psychosomatischen Tagesklinik bieten wir die analytische oder tiefenpsychologisch-fundierte Psychotherapie sowohl in Einzelsitzungen als auch in Gruppen an. Während in den Einzelbehandlungen der intensive Prozess zwischen Patient und Therapeut im Zentrum steht, bezieht die Gruppentherapie die Interaktionen der Teilnehmer der Gruppe untereinander mit ein.

Jeder Einzelne erlebt sich im Spiegel der Gruppe noch einmal aus einer anderen Perspektive, so werden beispielsweise bekannte Rollen wieder eingenommen (der Aktive, der Helfer, der Schlichter, der Ängstliche) und problematische Beziehungsgestaltungen unmittelbar erfahrbar. Auch hier ist das Ziel die Erkenntnis der inneren und äußeren Abläufe des Patienten, die zu der Symptom- und auch Problementwicklung beigetragen haben, um diese im nächsten Schritt abzubauen und so nachhaltig zu verändern, dass eine dauerhafte Verbesserung der Lebensqualität erreicht wird.

Die multimodale Therapie (multimodal = auf vielfältige Art und Weise) ermöglicht nicht nur ein Verstehen, sondern auch ein Erleben, damit die Veränderungen nicht nur rational, sondern auch im Erleben erfolgen.

Seite teilen: