Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen

Patientinnen und Patienten mit Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen haben sowohl Schwierigkeiten im Umgang mit ihren Mitmenschen als auch im Wahrnehmen ihrer Umwelt. Ihr Erleben, ihr Denken und ihr Fühlen unterscheiden sich deutlich von der Norm. Das führt in der Regel sowohl zu Schwierigkeiten im sozialen Miteinander als auch zu Problemen im Berufsleben. Je nach Ausprägung der Persönlichkeitsstörung können Symptome wie Angst, innere Anspannung, ein negatives Selbstbild und eine gestörte Selbstwahrnehmung auftreten.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Unsere Diagnostik beginnt mit einem ausführlichen Untersuchungsgespräch, in dem wir zuallererst feststellen, ob eine Persönlichkeitsstörung vorliegt oder es sich bei den vorliegenden Schwierigkeiten um eine Akzentuierung des persönlichen Lebensstils handelt. Daran schließen sich körperliche Untersuchungen und gegebenenfalls psychologische Testungen an.

Erst danach entscheiden wir gemeinsam mit Ihnen, in welchem Rahmen eine optimale Behandlung stattfinden könnte: ob ambulant, tagesklinisch oder vollstationär in unserer psychiatrischen Abteilung.

 

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Ihre Behandlung erfolgt abhängig vom Schweregrad und der Ausprägung Ihrer Erkrankung ambulant, tagesklinisch oder stationär. In jedem Fall besteht sie aus psychotherapeutischen Gesprächen (einzeln und in der Gruppe plus psychoedukative Gruppen). Darüber hinaus vermitteln wir Ihnen Fertigkeiten (skills) zu Stressbewältigung, Gefühlsregulation und Impulskontrolle. Abgerundet wird unser Behandlungsprogramm von Entspannungsübungen, Achtsamkeitsübungen und verschiedenen bewegungs- und kreativtherapeutischen Modulen.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

Da Patientinnen und Patienten mit Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen häufig längerer psychotherapeutischer Unterstützung bedürfen, planen wir bereits frühzeitig und gemeinsam mit Ihnen die weiterführende Therapie.

Seite teilen: