Rotatorenmanschettenriss

Unter einem Rotatorenmanschettenriss versteht man eine Verletzung der Schulter beziehungsweise einer oder mehrere Sehnen innerhalb der vier Muskeln, die die sogenannte Rotatorenmanschette (Muskeln, die das Schultergelenk umfassen) bilden. Er kann durch Verletzungen (beispielsweise einen Sturz auf Arm oder Schulter) entstehen, durch Verschleiß sowie durch eine Einengung oder Schädigung von Sehnen im Schulterdach.

Ein Rotatorenmanschettenriss verursacht je nach Art und Umfang unterschiedliche Schmerzen und bringt im weiteren Verlauf Bewegungseinschränkungen der Arme mit sich. Diese Beschwerden behandeln wir je nach Befund konservativ (also nicht-operativ) oder auch operativ. Sollten Sie Beschwerden in Ihrer Schulter haben, stellen Sie sich am besten in unserer Schultersprechstunde vor!

Seite teilen: