Rheumatoide Arthritis

Eines der Spezialgebiete unseres Chefarztes PD Dr. Oliver Niggemeyer ist die Behandlung der Rheumatoiden Arthritis, im Volksmund auch ‚Rheuma’ genannt.

Die Erkrankung geht von einer Entzündung der Gelenkschleimhaut aus und greift auf den Gelenkknorpel über, der dadurch zerstört wird. Oftmals beginnt die Rheumatoide Arthritis schleichend, sie kann aber auch plötzlich auftreten. In jedem Fall verläuft sie in Schüben, von denen manche einige Wochen, andere sogar mehrere Monate dauern.

Betroffen sind zunächst charakteristischerweise die Finger- und Zehengelenke, im weiteren Verlauf erkranken häufig auch andere Gelenke, zum Beispiel die Hand-, Sprung-, Schulter-, Ellenbogen, Knie- und Hüftgelenke.

Da zu Beginn häufig unspezifische Symptome auftreten, ist die Erkrankung nicht leicht zu diagnostizieren.

In unserer Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie steht Ihnen mit PD Dr. Oliver Niggemeyer ein Spezialist auf diesem Gebiet zur Verfügung! Nach der gesicherten Diagnose wird er gemeinsam mit Ihnen und Ihrem internistischen Rheumatologen die verschiedenen medikamentösen Therapieverfahren besprechen, die zum Einsatz kommen können. Häufig wird zunächst Kortison in Verbindung mit sogenannten Basistherapeutika (z.B. MTX) verabreicht. Sind die medikamentösen Therapiemöglichkeiten ausgeschöpft oder ist aufgrund der Schwere der Erkrankung eine Operation angeraten, stehen Ihnen in unserer Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie verschiedene Operationsverfahren zur Auswahl (weitere Informationen finden Sie unter Rheumaorthopädie). Sollten Sie Fragen haben, sprechen Sie uns gern an – beispielsweise in der Rheumasprechstunde von PD Dr. Oliver Niggemeyer (freitags 8 bis 12 Uhr).

Seite teilen: