Hüftgelenksarthrose

Eine Hüftgelenksarthrose kann verschiedene Ursachen haben, der mit Abstand häufigste Grund ist der altersbedingte Gelenkverschleiß. In diesem Fall sind die Knorpelflächen von Hüftpfanne und/oder Hüftkopf meist großflächig zerstört. Die Folge: Knochen reibt auf Knochen, es kommt zu Belastungen und Entzündungen, die von starken Schmerzen begleitet werden.

Hüftgelenksarthrose im Röntgenbild
Hüftgelenksarthrose im Röntgenbild

Häufig entsteht die Arthrose auch als Folge von angeborenen oder erworbenen Fehlbildungen, die zu einer Zerstörung des Gelenkes führen können (z.B. angeborene Hüftgelenkfehlform, „Hüft-Dysplasie“ oder Hüftkopfzerstörung bei Jugendlichen, „Morbus Perthes“). Ebenso können alle entzündlichen und rheumatischen Veränderungen zu einer schmerzhaften Zerstörung des Hüftgelenkes führen, die die Implantation einer Hüftendoprothese notwendig macht.


Darüber hinaus haben die großen Vorteile der Operation (Stabilität im Bereich des Hüftgelenkes, sofortige Mobilisierung des Patienten nach der Operation und ein nur kurzes Krankenlager) weltweit dazu geführt, dass bei älteren Patienten mit hüftgelenknahen Brüchen die Implantation einer Hüftendoprothese zur Standardoperation geworden ist.
 

Sollte bei Ihnen die Implantation einer Gelenkprothese unumgänglich sein, sind Sie bei uns in den besten Händen! Seit August 2013 ist unsere Klinik als erstes EndoProthetikZentrum (EPZ) der Maximalversorgung in Hamburg zertifiziert.

Expertenvideo: Künstliche Gelenke - die Hüfte

Das Interview führte Theresa von Tiedemann

In diesem Video erläutert der Orthopäde Dr. Wolfgang Herzberg alles Wissenswerte rund um das Thema "Künstliches Hüftgelenk".

Seite teilen: