Hallux valgus (Großzehenballen)

Wenn der Hallux valgus, ein verkrümmter Ballenzeh, für Schmerzen sorgt, wird zu allererst im Rahmen einer konservativen Therapie versucht zu helfen. Diese konservativen Therapie kann eine ganze Reihe an Behandlungsmaßnahmen umfassen, zum Beispiel eine Korrektur des Spreizfußes mithilfe von Einlagen, eine Nachtlagerungsschiene, Barfußaktivitäten, Fußgymnastik und vieles mehr.

Sollte durch die konservative Behandlung keine Besserung eintreten, führt an einer Fuß-Operation oftmals kein Weg mehr vorbei. Dann können wir die Fehlstellung Ihrer Großzehe im Rahmen eines Eingriffs korrigieren. Je nach Befund kommen unterschiedliche Operationsverfahren zum Einsatz.

Hallux valgus ohne Ausbildung einer Arthrose

Liegt ein Hallux valgus vor, der mit einem Spreizfuß, einer Fehlstellung des ersten Mittelfußknochens und ohne Ausbildung einer Arthrose des Großzehengrundgelenkes einhergeht, ist die proximale Umstellungsosteotomie (lat. proximus = der nächste, Osteotomie = Durchtrennung von Knochen um z.B. Fehlstellungen zu korrigieren) ein geeignetes Operationsverfahren. Dabei wird der erste Mittelfußknochen nahe der Basis vollständig durchgesägt und gerade gestellt. Anschließend wird der künstliche Bruch mit einer kleinen Platte verschraubt und Sehnen und Muskeln werden entsprechend der Korrektur gelöst beziehungsweise gezügelt. Nach etwa zwei Wochen ist der Fuß wieder belastbar, anschießend muss für sechs Wochen ein spezieller Verbandsschuh getragen werden.

Hallux valgus mit einer Arthrose

Geht der Hallux valgus mit einer Arthrose des Großzehengrundgelenks einher, so empfehlen wir eine sogenannte Resektions-Interpositionsarthroplastik  (Resektion = Entfernung, Interposition = Einfügen, Arthroplastik = Eingriff, der die Wiederherstellung eines Gelenks zum Ziel hat).

Bei dieser Operation werden zuerst die oberste Schicht des durch die Arthrose zerstörten Großzehengrundgelenkes und die Pseudoexostose (Knochenwucherung am Großzehenballen) entfernt.  So lässt sich das Mittelfußköpfchen wieder in die richtige Form stellen. Anschließend erfolgt die Korrektur der Sehnen – die auf der Innenseite verlaufende Sehne wird gezügelt, die außen laufende wird gelockert – womit die Position der Großzehe wieder normalisiert ist.

Wann muss ein Hallux valgus (verkrümmter Ballenzeh) operiert werden?

Dr.Wanja Wenk, ltd.Oberarzt,erläutert was man tun kann, wenn der Ballenzeh schmerzt

Wenn der Hallux valgus, ein verkrümmter Ballenzeh, für Schmerzen sorgt, führt auf Dauer an einer Fuß-Operation meist kein Weg mehr vorbei. Doch wann ist die beste Zeit für den Eingriff, kann man das Fortschreiten der Deformität verlangsamen und welche Operationstechniken kommen heute zum Einsatz?

Seite teilen: