Arthroskopie und Sportorthopädie

Besonders Sportverletzungen sind durch den geringen Umfang der Operation und die kleinen Hautschnitte für diese Arten des Eingriffs geeignet, da auf diese Weise eine schnelle Rückkehr zur Sportfähigkeit sichergestellt werden kann. Sollten Sie Fragen dazu haben, sprechen Sie unsere Spezialisten an, sie führen diese arthroskopischen Operationen seit vielen Jahren durch!

Häufige Erkrankungen, Verletzungen und Eingriffe:

Kniegelenk

  • Meniskusnähte und Meniskus-Teilentfernungen bei Meniskusrissen
  • Bandrekonstruktionen und Bandersatzoperationen, z.B. bei Rissen des vorderen Kreuzbandes
  • Schleimhautentfernungen bei Schleimhautfalten (Plicasyndrom) oder Erkrankungen der Gelenkschleimhaut (Synovialerkrankungen, z.B. Rheumatoide Arthritis oder Psoriasisarthritis (Schuppenflechtenarthritis))
  • Entfernung von Ganglien (Nervenknoten)
  • Knorpeleingriffe: Knorpelersatzoperationen und regenerative Therapieverfahren, z.B.: Mikrofrakturierung (Abtragung des geschädigten Gelenkknorpels, um das Gelenk anzuregen, neuen Knorpel zu bilden); AMIC (autologe matrix-induzierte Chondrogenese): Operationsverfahren zur Behandlung von geschädigtem Gelenkknorpel; MACT (Matrix-assoziierte autologe Chondrozyten-Transplantation): Knorpelzellen werden auf Trägermaterial und dann erst an die geschädigte Gelenkstelle aufgesetzt; Anbohrungsoperationen bei Knochenmarködemen (Flüssigkeitsansammlung im Knochen) oder Osteochondrosis dissecans (Erkrankung, die meist im Kniegelenk auftritt und in Knorpelnähe zu einem Knochensterben führt).

Schultergelenk

  • Eingriffe bei Sehnenrissen der Schulter (arthrokopisch gestützte Rotatorenmanschettenrekonstruktion unter Verwenden von bioresorbierbaren (sich selbst auflösenden) Ankern)
  • Schulterengesyndrom (= Impingementsyndrom), Erweiterung des Schulterdaches (Acromioplastik)
  • Stabilisierung der Schulter bei Verrenkungen (Schulterluxation) oder chronischen  Instabilitäten durch Rekonstruktion des Labrums (Gelenklippe)
  • Kalkdepotentfernungen bei Kalkschulter (Tendinosis calcarea)
  • Frozen shoulder (Schultersteife)
  • Eingriffe bei Verletzungen der Bizepssehne
  • Schultereckgelenksarthrose (Acromioclaviculargelenksarthrose, ACG-Arthrose)
  • Schleimhautentfernungen bei Erkrankungen der Gelenkschleimhaut

Oberes Sprunggelenk

  • Gelenkmaus an Knie- und oberem Sprunggelenk ("Osteochondrosis dissecans", eine Erkrankung, die meist im Kniegelenk auftritt und in Knorpelnähe zu einem Knochensterben führt)
  • Anbohrung bei Knochenmarksödem (Flüssigkeitsansammlung im Knochen)
  • Knorpeleingriffe
  • Schleimhautentfernungen bei Erkrankungen der Gelenkschleimhaut

Die beschriebenen Eingriffe werden, wenn möglich, ambulant durchgeführt, das heißt: Sie werden am Nachmittag nach der Operation in die Weiterbehandlung durch Ihren niedergelassenen Arzt entlassen. Wenn nötig, können Sie sich jedoch auch stationär behandeln lassen und auf diese Weise von der Professionalität unseres Behandlungsteams profitieren.

Seite teilen: