Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchseinschränkungen: Aus Sicherheitsgründen reduzieren Sie die Besuche bei Ihren Lieben bitte auf einen Besucher pro Tag und maximal 1 Stunde. Bitte beachten Sie die Infektionsschutzrichtlinien.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Chirurgische Behandlung chronisch entzündlicher Darmerkrankungen (CED)

Zwar werden chronisch entzündliche Darmerkrankungen in erster Linie medikamentös behandelt, dennoch muss sich ein Großteil der Betroffenen im Laufe des Lebens einer Operation unterziehen. Meist sind Komplikationen (Abszesse, Darmverschlüsse, Entstehung von Krebs) die Ursache dafür.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Im Rahmen unserer zielgerichteten Diagnostik finden wir heraus, inwieweit Ihre Komplikationen einer Behandlung durch uns bedürfen. Neben einer körperlichen Untersuchung erfolgen eine umfangreiche Labordiagnostik sowie Untersuchungen durch verschiedene bildgebende Verfahren (Ultraschall, Computertomographie, Magnetresonanztomographie).

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Wir haben uns für Sie auf das gesamte Spektrum an operativen Maßnahmen bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen spezialisiert. Dabei setzen wir – wann immer dies möglich ist – auf besonders schonende Operationsverfahren (zum Beispiel mit minimal-invasiven Techniken (minimal-invasiv = kleiner Eingriff mit geringer Verletzung von Gewebe und Haut)) und lassen vor allem darmerhaltende Verfahren zur Anwendung kommen.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

Vor Ihrer Entlassung besprechen wir mit Ihnen, was Sie in den kommenden Tagen besonders beachten müssen. Außerdem erhalten Sie einen Brief für Ihren weiterbehandelnden Arzt und Informationen zu eventuell notwendigen Nachsorgekontrollen. Selbstverständlich stimmen wir das weitere Vorgehen auch mit der gastroenterologischen Abteilung unseres Hauses ab!

Seite teilen: