Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchseinschränkungen: Aus Sicherheitsgründen reduzieren Sie die Besuche bei Ihren Lieben bitte auf einen Besucher pro Tag und maximal 1 Stunde. Bitte beachten Sie die Infektionsschutzrichtlinien.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Pankreaskarzinom – Symptome, Diagnostik und Therapie

Bauchspeicheldrüsenkrebs tritt in Deutschland relativ selten auf, Männer und Frauen sind etwa gleich häufig betroffen. Das mittlere Erkrankungsalter liegt unter Männern bei 72 Jahren und unter Frauen bei 75 Jahren. Die Entstehung der aggressiven Erkrankung wird neben einer genetischen Komponente von einer Vielzahl anderer Faktoren (Rauchen, Alkohol, chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung, Alter, Geschlecht, Ernährung) gefördert. Die Prognose muss leider trotz aller Fortschritte in der Tumorbehandlung als ungünstig angesehen werden. Allerdings gibt es sehr viele verschiedene Arten des Bauchspeicheldrüsenkrebses mit sehr unterschiedlicher Prognose.

Symptome, Diagnostik und Therapie

Symptome

Die Erkrankung bleibt oftmals lange Zeit unbemerkt. Erste Anzeichen können Gewichtsverlust, Schmerz und Gelbsucht sein.

Diagnose

Für die richtige Diagnose ist eine kombinierte Durchführung verschiedener Untersuchungen (zum Beispiel Computertomographie, MRT, innerer Ultraschall, Tumormarker) erforderlich. Immer sollte eine Probengewinnung (Biopsie) aus dem Tumor erfolgen.

Therapie

Da die Art und das Stadium des Tumors für die Therapie und vor allem für die Prognose des Patienten entscheidend sind, ist zuerst die exakte Klassifizierung, das so genannte „Staging“, des Tumors erforderlich. Je nach Ergebnis kann über die weitere Behandlung entschieden werden. Dabei ist eine Operation nicht immer sinnvoll. Im Falle eines fortgeschrittenen Stadiums kann auch eine Chemotherapie oder eine kombinierte Chemo- und Strahlentherapie die richtige Entscheidung sein. Daher wird Ihr Fall nach Vorliegen aller Befunde in unserem Tumorboard, einer interdisziplinären Konferenz verschiedener an der Krebsbehandlung beteiligter Experten, besprochen.

Sollte eine Operation für Sie infrage kommen, bieten wir verschiedene Operationsverfahren an, zum Beispiel die Operation nach Traverso/Longmire sowie die Operation nach Kausch/Whipple. Zum Verständnis dieser komplexen Operationstechniken sind detaillierte Aufklärungsgespräche notwendig.

Für uns ist die Behandlung Ihrer Erkrankung im Rahmen eines Gesamtkonzepts wichtig. Es bezieht die Diagnostik, die operative oder medikamentös-strahlentherapeutische Behandlung, die Operation sowie die gesamte onkologische Nachsorge mit ein.

Seite teilen: