Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchseinschränkungen: Aus Sicherheitsgründen reduzieren Sie die Besuche bei Ihren Lieben bitte auf einen Besucher pro Tag und maximal 1 Stunde. Bitte beachten Sie die Infektionsschutzrichtlinien.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Eigenfetttransplantation

Bei Eigenfetttransplantationen nutzen wir Ihr körpereigenes Gewebe, um ästhetische Korrekturen durchzuführen. Hierzu saugen wir Fettzellen zum Beispiel am Bauch, an den Oberschenkeln oder an der Hüfte ab, bereiten sie auf und injizieren sie anschließend in die gewünschte Körperpartie – zum Beispiel zur Vergrößerung der Brust oder zur langfristigen Therapie von Alterserscheinungen des Gesichts. Unsere Experten verfügen über umfassende Erfahrungswerte und stimmen das Vorgehen individuell auf Sie und mit Ihnen ab.

Wasserstrahl-assistierte Liposuktion

Für eine Fettabsaugung (medizinisch: „Liposuktion“) stehen uns heute verschiedene Verfahren zur Verfügung. Soll eine Eigenfetttransplantation erfolgen, greifen wir auf die wasserstrahl-assistierte Liposuktion, kurz WAL, zurück. Sie ist besonders schonend und schmerzarm, da sie – im Gegensatz zu anderen Verfahren – kleinste Fettpartikel gleichmäßig aus dem Gewebe löst anstatt die Fettzellen vor Ort zu zerstören. Bei der WAL bleiben die Fettzellen überwiegend intakt, sodass ein Großteil nach der Transplantation erfolgreich anwachsen kann. Die zugrundeliegenden Techniken der Absaugung und der Aufbereitung wurden in den vergangenen Jahren weiter verfeinert, sodass das Verfahren heute sehr sicher ist und gute Erfolge erzielt.

Brustvergrößerung mit Eigenfett

Durch eine harmonische Konturierung des Körpers und neue Proportionen kann eine Brustvergrößerung das Selbstwertgefühl immens stärken. Eine Brustvergrößerung mit Eigenfett eignet sich insbesondere, wenn Sie sich einen natürlichen und vollen Busen wünschen, Ihnen aber die Vorstellung eines Implantates als Fremdkörper nicht behagt. Die mithilfe von Eigenfett vergrößerte Brust sieht natürlich aus, fühlt sich natürlich an und bleibt elastisch und beweglich.

Wann ist eine Brustvergrößerung mit Eigenfett nicht empfehlenswert?

Aufgrund mangelnden Eigenfettes kommt die Brustvergrößerung mit Eigenfett für sehr schlanke Frauen häufig nicht in Frage. Sollten Sie sich eine sofortige und starke Brustvergrößerung (zum Beispiel zwei Körbchengrößen mehr) wünschen, ist eine Behandlung mit Eigenfett ebenfalls nicht geeignet.

Operation

Mithilfe der wasserstrahl-assistierten Liposuktion saugen wir Fettzellen zum Beispiel am Bauch, an  den Oberschenkeln oder an der Hüfte ab, sammeln diese und injizieren sie anschließend in Ihre Brust. Während bei anderen Verfahren der Fettabsaugung zahlreiche Fettzellen beschädigt werden, ist die wasserstrahl-assistierte Fettabsaugung deutlich schonender, die meisten Fettzellen bleiben intakt. So können ca. 75 % der abgesaugten Fettzellen dauerhaft in der Brust anwachsen.

Nachbehandlung

Nach einer solchen Operation sollten Sie für etwa 2 Wochen keinen Sport treiben. Die Brust sollte nicht gekühlt werden und nicht in einem festsitzenden BH komprimiert werden. Nach den zwei Wochen können Sie wieder Ihre gewohnten BH-Modelle tragen.

Erfolgsaussichten

Die Eigenfett-Transplantation selbst wird seit nunmehr über 10 Jahren erfolgreich angewandt. Dank moderner Verfahren wie dem von uns eingesetzten „Aquashape“ gehören Komplikationen wie eine Verkalkung der transplantierten Fettzellen der Vergangenheit an. Die Resultate einer Brustvergrößerung mit Eigenfett sind dauerhaft – nach ca. 3 Monaten kommt es nicht mehr zu Veränderungen und wir können das Resultat abschließend beurteilen. Einmal angewachsenes Fett verschwindet nicht einfach wieder. Das Ergebnis unterliegt allerdings den natürlichen Schwankungen des Körpers, also zum Beispiel Gewichtsabnahmen oder Alterungsprozessen. Wir besprechen gerne persönlich und ausführlich mit Ihnen, ob diese Methode für Sie infrage kommt.

Behandlung von Falten oder Volumenmangel im Gesicht durch Eigenfett

Bei Falten im Gesichtsbereich oder einem altersbedingt beginnenden Hautüberschuss im Gesicht (insbesondere an Wangen, Mundwinkel und/oder Stirn) kann eine Eigenfetttransplantation helfen. Insbesondere für Patienten, die bereits gute Erfahrungen mit der Hyaluronsäureunterspritzung gesammelt haben und sich nun ein langfristiges Korrekturergebnis wünschen, bieten sich diese Verfahren an. Wir stimmen vorab das Vorgehen eng mit Ihnen ab und beantworten gerne alle Ihre Fragen.

Operation

Eigenfetttransplantationen führen wir in der Regel in örtlicher Betäubung, häufig in Kombination mit einer Dämmerschlafnarkose, durch. In der Regel handelt es sich um ambulant erfolgende Eingriffe: Sie können die Klinik also nach einigen Stunden, in denen eine Herz-/Kreislaufüberwachung stattfindet, wieder verlassen. Während der Operation entnehmen wir – wie bei einer Fettabsaugung – kleinere Mengen Fettzellen zum Beispiel an Bauch, Hüfte oder Knieinnenseite über sehr kleine Stiche beziehungsweise Schnitte. Die entnommenen Fettzellen werden mehrfach gespült und aufbereitet und anschließend in kleinen Mengen in die gewünschten Regionen gespritzt (Colemanmethode). Auf diese Weise können Falten unterfüttert oder größere Regionen aufgepolstert werden. Um die kleinen Einschnitte zu verschließen, verwenden wir spezielles, hochfeines Nahtmaterial. Verbände sind meist nicht erforderlich.

Nachbehandlung

Eine kurze Nachbehandlung mit lokaler Kühlung der Haut reicht meist aus. Die Fäden werden spätestens eine Woche nach dem Eingriff entfernt. In den ersten 7 bis 14 Tagen müssen Sie gegebenenfalls mit Blutergüssen oder Schwellungen rechnen, die jedoch bereits ab dem ersten Tag nach der Operation mit Make-up abgedeckt werden können. Schmerzen beschränken sich in den allermeisten Fällen auf ein kurzzeitiges Spannungsgefühl.

Erfolgsaussichten

Die Eigenfett-Transplantation zur Behandlung von Falten oder Volumenmangel im Gesicht stellt einen Eingriff mit kurzer Heilungsphase und wenig Beeinträchtigungen dar. Wir empfehlen diesen Eingriff besonders beim Vorhandensein von kleinen bis mittleren Falten sowie einem Volumenmangel im Gesicht bei sehr schlanken Patienten. Mithilfe dieser Methode lässt sich eine erhöhte Hautspannung, ein frischeres Aussehen und damit eine deutliche Verjüngung des Gesichts erreichen. Gelegentlich ist für einen optimalen Erfolg ein zweiter Eingriff nötig, da es sich bei den Fettzellen um freie Transplantate handelt. Unsere Experten sind mit umfassenden Erfahrungswerten und ausgeprägtem medizinischem Fachwissen für Sie da.

Seite teilen: