Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Infektionen im Bundesgebiet müssen wir leider ab dem 02. November 2020 ein Besuchsverbot aussprechen. Kontakte und die damit verbundene potentielle Verbreitung des Corona-Virus sollen so bestmöglich eingeschränkt werden.

    Die folgenden Gruppen sind von dem Besuchsverbot ausgenommen:

  • Palliative Patienten
  • Eltern von Kindern
  • Väter von neugeborenen Kindern
  • Weitere Härtefälle
  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Ästhetische Chirurgie und Anti-Aging-Medizin (Botolinumtoxin, Filler)

Erschlaffte Haut und Falten - Mit zunehmenden Alter wird das Unterhautfettgewebe dünner, es zeigen sich verstärkt Falten und die Haut wirkt müde und weniger frisch. Zielgenau und schonend können wir gegensteuern und Ihre Haut wieder "strahlen" lassen.

Ulthera Therapie

Bei der Ulthera Therapie leiten wir punktgenau gebündelte Ultraschallenergie über einen Schallkopf in die tiefen Bindegewebsschichten der Haut. Dort erreichen wir durch gezielte Erwärmung eine Kollagenneubildung und dadurch einen Liftingeffekt in Ihrem Gesicht. Dabei ermöglicht uns die gleichzeitige Ultraschallkontrolle, die Schichttiefe und Effektivität der Therapie exakt zu bestimmen.

Das Behandlungsspektrum

Ulthera ist eine ideale nicht-chirurgische Therapie zur effektiven Behandlung von erschlaffter Haut speziell im unteren Gesichtsdrittel (Kinn/Wangenpartie/Hals), unter der viele unserer Patienten leiden. Durch die ausgelöste Kollagenneubildung erreichen wir eine sichtbare Straffung und zunehmende Festigkeit Ihrer Haut. Ebenso können wir durch Ulthera eine moderate Anhebung der Augenbrauen unter Öffnung des Blickes sowie eine Glättung kleiner Oberlippenfältchen bewirken.

Der Behandlungsablauf

Zu Beginn Ihrer Behandlung tragen wir eine lokale Betäubungscreme auf, da es durch die mikro-fokussierten Ultraschallenergiepunkte zu einer gewissen Wärmeentwicklung kommt. Manche unserer Patienten empfinden dies als Kribbeln, Pieksen oder auch als Missempfindung. Bei der Behandlung führen wir den Ultraschallkopf über die zu behandelnden Regionen. Manche Patienten spüren auch ein Ziehen oder eine Hitzeentwicklung in den tieferen Hautschichten. Für die eigentliche Ulthera-Behandlung benötigen wir in der Regel je nach Größe der zu behandelnden Region zwischen 20 und 50 Minuten.

Die Nachbehandlung

Nach der Ulthera Therapie benötigen Sie keine spezielle Nachbehandlung. Es ergeben sich keine Ausfallzeiten und normalerweise ist nur eine geringe Rötung der behandelten Regionen sichtbar, die bereits wenige Stunden nach der Behandlung verschwindet. Viele unserer Patienten berichten jedoch von einer gewissen Überempfindlichkeit der Haut, die sich ein paar Tage, manchmal auch Wochen dauern kann. Zusätzlich können Sie ein leichtes Prickeln empfinden, das ein Zeichen für die Regeneration in den tieferen Hautschichten ist. Selten wird ein leichtes, vorübergehendes Taubheitsgefühl der behandelten Regionen erlebt.

Die Erfolgsaussichten

Ulthera ist ein hochmodernes, effektives Verfahren, mit dem wir ohne Skalpell durch Kollagenneubildung einen Lifting-Effekt der tiefen Bindegewebsschichten mit sichtbarer Straffung der Haut erzielen können. Ebenso sind eine Anhebung der Augenlider, Glättung kleinerer Oberlippenfalten und neue Konturierung des unteren Gesichtsdrittels (Kinn/Wangen/Hals) möglich. Da wir dieses Verfahren ambulant einsetzen und keine Ausfallzeiten für unsere Patienten entstehen, ist Ulthera eine exzellente Lifting-Alternative für Patienten, die Operationen vermeiden möchten.

Mögliche Nebenwirkungen

Eventuell ist eine vorübergehende kleine Rötung und Schwellung zu sehen, die sich meist innerhalb von einem Tag zurückbildet. In seltenen Fällen kann sich ein kleiner Bluterguss bilden, der innerhalb von wenigen Tagen verschwindet.

Therapie mit Botulinumtoxin

Botulinumtoxin ist ein Eiweiß, das von Bakterien produziert wird. Bereits seit 1989 ist Botulinumtoxin in der Augen- und Nervenheilkunde als Medikament erprobt und zugelassen. Seit 1990 ist die Wirksamkeit und Therapie bei der Behandlung mimischer Falten im Gesichtsbereich bekannt und in erfolgreicher Anwendung.

Botulinumtoxin führt am Muskel zu einer so genannten „chemischen“ Blockade. Diese Blockade lähmt den Muskel vorübergehend ohne Störung der Sensibilität. Diese Muskellähmung hält für ca. drei bis maximal neun Monate an. Bei Therapie im Gesichtsbereich ist die Wirkung bei ersten Unterspritzungen über drei bis maximal vier Monate anhaltend.

Das Behandlungsspektrum

Wir setzen Botulinumtoxin bei bereits bestehenden Falten im Gesichtsbereich in verschiedenen Regionen ein. Es eignet sich für folgende Regionen: Glabella-Falten (Zornesfalten an der Nasenwurzel) - Stirnfalten - Krähenfüsse - Anheben der Augenbrauen - Mundfalten - Falten auf dem Nasenrücken - herabhängende Mundwinkel - Kinngrübchen - Halsfalten - (Anheben der Nasenspitze). Hier können wir eine deutliche Abflachung bzw. Glättung bestehender tiefer Falten erreichen. Zusätzlich können wir dieses Verfahren auch als Prophylaxe bei jüngeren Patienten einsetzen, um die Entstehung von Falten zu verhindern.

Der Behandlungsablauf

Zu Beginn der Behandlung führen wir mit Ihnen ein persönliches Vorgespräch mit einer Analyse Ihres Gesichtes und erstellen mit Ihnen ein detailliertes Behandlungskonzept. Hier analysieren wir bestehende Falten und halten den Befund durch eine Fotodokumentation fest. Die Fotos dienen zusätzlich für Sie und uns als Verlaufskontrolle der Behandlung. Ein weiteres Augenmerk legen wir auf vorhandene Asymmetrien im Gesichtsbereich, die jeder Mensch aufweist. Während der Untersuchung sprechen wir gerne über Ihre Hautqualität und Möglichkeiten der intensivierten Hautpflege, um weiteren Alterungserscheinungen vorzubeugen. Häufig empfehlen wir die Kombination mit weiteren schonenden Verfahren zur Prophylaxe wie zum Beispiel die Mesotherapie (ein französisches Verfahren zur Hautverjüngung) oder bei bestehenden tiefen Falten die zusätzliche Verwendung von Hyaluronsäure.

Nach gemeinsamer Erstellung des Therapiekonzeptes erfolgt nach Hautreinigung die Muskelunterspritzung mit feinsten Kanülen. Wir injizieren Ihnen punktuell lediglich kleinste Flüssigkeitsmengen. Die eigentliche Behandlung ist aufgrund des geringen Kanülendurchmessers mit sehr geringen bis keinen Schmerzen verbunden.

Die Nachbehandlung

Nach der Injektion kühlen wir Ihr Gesicht mit einem kleinen Eispad. Nach einer kurzen Kühlungsphase können Sie aus der Behandlung entlassen werden. Sind eventuelle kleine Rötungen oder Schwellungen vorhanden, so können diese sofort mit Make-up überschminkt werden. Für die ersten Stunden nach der Unterspritzung sollten weitere Manipulationen im behandelten Bereich unterlassen werden. Insbesondere sollten Sie nicht an den entsprechenden Stellen reiben, da es theoretisch zu einer Fehlverteilung insbesondere in Augennähe kommen könnte. Außerdem empfehlen wir Ihnen, keine sportlichen Aktivitäten am Behandlungstag auszuüben. Alle gängigen Alltagsaktivitäten können Sie jedoch ohne Bedenken erledigen.

Die Wirkung setzt nach frühestens zwei bis vier Tagen ein und erreicht ihre maximale Wirkung innerhalb von 14 Tagen. Wir empfehlen Ihnen einen Kontrolltermin nach ca. 14 Tagen zur Verlaufskontrolle und Fotodokumentation. Hierbei können wir gegebenenfalls noch eine weitere Unterspritzung entweder mit Botulinumtoxin oder auch - bei nicht vollständig geglätteten Falten- mit Hyaluronsäure durchführen.

Die Erfolgsaussichten

Die Faltentherapie mit Botulinumtoxin stellt in den Händen erfahrener Ärzte eine sehr sichere und zuverlässige Behandlungsmethode ohne Nebenwirkungen dar. Mit diesem Verfahren erreichen wir eine dramatische Faltenminderung und Glättung in den behandelten Regionen und können bei regelmäßiger Anwendung das Auftreten neuer Mimikfalten verhindern. Die Behandlung ist mit wenig Aufwand und Missempfindungen für Sie verbunden und lässt sich auch langfristig ohne Beeinträchtigungen durchführen. Heutzutage ist Botulinumtoxin aus der modernen Faltentherapie ohne Skalpell nicht mehr wegzudenken und zählt zu den Standardtherapien in der Ästhetischen Medizin.

Mögliche Nebenwirkungen

Eventuell ist bei Ihnen eine vorübergehende kleine Rötung und Schwellung zu sehen, die sich meist innerhalb von einem Tag zurückbildet. In seltenen Fällen bildet sich ein kleiner Bluterguss, der innerhalb von wenigen Tagen verschwindet. Es gibt einzelne Patienten, die auf die Unterspritzung mit Botulinumtoxin mit einem vorübergehenden Kopfschmerz reagieren. Ebenso sind in der Literatur vereinzelte Beispiele erwähnt, bei denen Botulinumtoxin nach längerer Anwendung zu einer Resistenz im Körper führte. Hier war das Medikament also auch in höherer Dosierung nicht mehr wirkungsvoll.

Botulinumtoxin ist ein sehr sicheres Medikament. Nebenwirkungen sind in den Händen erfahrener Ärzte praktisch ausgeschlossen. Die in der Literatur beschriebenen unerwünschten Lähmungen benachbarter Augenmuskelgruppen sind in der Regel Applikationsfehler. Die Wirkung von Botulinumtoxin ist immer vorübergehend und führt zu keiner Muskel- oder Nervenschädigung!! Bei für Menschen schädlichen Mengen von Botulinumtoxin würde man die 500–1000-fache Dosis benötigen im Vergleich zu den eher kleinen Dosierungen, die wir in der ästhetischen Medizin anwenden.

Die Mesotherapie

Die Mesotherapie ist eine zumindest in Deutschland neuere Therapiemethode zur flächenhaften Hauttherapie bei beginnenden Falten und Alterungserscheinungen. Hierbei bringen wir mithilfe von kleinen Injektionen medikamentöse Wirkstoffkombinationen (häufig Vitaminkonzentrate kombiniert mit Hyaluronsäure) in die Haut ein und verbessern auf diese Weise das Hauterscheinungsbild unter Glättung und Unterpolsterung.

Die Historie

Die Mesotherapie wurde bereits 1952 durch Michel Pistor erstmalig beschrieben. Es handelt sich dabei um eine Therapiekombination aus Neuraltherapie, Akupunktur und Arzneimitteltherapie. Als Prinzip werden Medikamente in äußerst geringer Dosierung so nahe wie möglich an den Ort der Erkrankung gebracht. Verwendet wird dabei eine Injektionspistole, die individuell festgelegte Wirkstoffmengen und –mischungen in genau festgelegter Eindringtiefe in der Haut verteilt. Die Mesotherapie findet in fast allen Bereichen der Medizin Anwendung. Bereits seit 1987 ist diese Therapie in Frankreich offiziell etabliert und anerkannt. Zu diesem Zeitpunkt wurden in Frankreich bereits ca. 50.000 Mesotherapien in den unterschiedlichen Spezialisierungen durchgeführt. Sie ist ein anerkanntes Verfahren in der Ästhetischen Medizin (Faltentherapien, Durchblutungsverbesserung, Narbenbehandlung, Cellulite), Neurologie (Kopfschmerzen, Migräne, Nervenschmerzen, Tinnitus), Gynäkologie (Dysmenorrhoe, Reizblase, Infektionen), Psychosomatik (Nervosität, Burn-Out, Schlafstörungen) und zum Beispiel Rheumatologie (Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen).

Der Wirkstoff

Je nach Indikation und Anwendungsgebiet setzen wir unterschiedliche Wirkstoffkombinationen ein. Im Ästhetischen Bereich kommen vor allem Nährstofflösungen zur Anwendung. Hierbei handelt es sich um hochkonzentrierte Vitaminlösungen, die wir meistens mit Hyaluronsäure kombinieren. Je nach Ausprägung der bestehenden Falten können wir hierdurch die Wirkstoffkombination dem Bedarf der Haut anpasssen. Bei jüngeren Patienten liegt die Therapie folglich in der Prophylaxe unter Betonung des Nährstoffanteiles. Bei älteren Patienten mit manifesten Falten verabreichen wir einen höheren Anteil der Hayluronsäure zur flächenhaften Unterpolsterung knittriger Haut oder auch linearen Unterspritzung manifester Falten.

Das Behandlungsspektrum

In der Ästhetischen Medizin nutzen wir die Mesotherapie zur Faltentherapie oder auch zur flächenhaften Hautverbesserung und Verjüngung. Sie stellt ebenso eine prophylaktische Hautbehandlung dar, die das Erscheinungsbild der Haut verfeinert und verbessert (verbesserte Hautdurchblutung, Unterstützung der Hautregeneration, Blut- und Gewebeentschlackung sowie verbesserte Lymphzirkulation). Zusätzlich erreichen wir eine satte Unterpolsterung der Haut und somit einen glatten und „strahlenden“ Gesamteindruck.

Der Behandlungsablauf

Zu Beginn der Behandlung führen wir mit Ihnen ein persönliches Vorgespräch mit einer Analyse Ihres Gesichtes und erstellen ein detailliertes Behandlungskonzept. Hier analysieren wir den Zustand Ihrer Haut, bestehende Falten und ggf. die „Problemzonen“ Ihres Gesichtes von morgen und übermorgen. Für ein bestmögliches Ergebnis ergeben sich daraus häufig Empfehlungen einer Kombinationsbehandlung zum Beispiel mit Botulinumtoxin. Dieses kann ebenso in der Mesotherapie Bestandteil zur flächenhaften Hautentspannung sein. Nach Hautdesinfektion führen wir die Oberflächenbetäubung mithilfe einer oberflächlich betäubenden Salbe durch. Häufig nutzen wir zur Vorbehandlung ein Fruchtsäurepeeling. Anschließend setzen wir mit Hilfe einer Injektionspistole die Mikrodepots flächenhaft im Behandlungsareal (z.B. Gesicht/Hals/Decolleté). Zur Hautberuhigung tragen wir abschließend eine sanfte, feuchtigkeitsspendende und beruhigende Gesichtsmaske auf.

Wir empfehlen Ihnen zu Beginn eine Basisbehandlung bestehend aus drei Hauttherapien im Abstand von zwei bis drei Wochen. Damit erreichen wir eine satte Unterpolsterung der Haut sowohl mit der hochkonzentrierten Nährstofflösung als auch mit Hyaluronsäure. Die anschließenden Auffrischtherapien können wir sowohl im monatlichen Rhythmus als auch im Abstand von sechs Monaten durchführen. Entscheidend ist hierbei die individuelle Ausgangssituation Ihrer Haut als auch der ebenso individuelle Pflegebedarf Ihrer Haut (in Abhängigkeit von Alter/ genetischer Veranlagung/ Ausmaß der Faltenbildung/ täglichem Stress etc.). Sie sollten sich für mindestens eine Woche körperlich schonen. Sportliche Aktivitäten können Sie nach ca. vier Wochen wieder aufnehmen. Außerdem sollten Sie in den ersten Monaten im Narbenbereich direkte Sonneneinstrahlung vermeiden (eventuell ist der Narbenschutz dann durch einen Sunblocker zu gewährleisten).

Die Nachbehandlung

Nach erfolgter Mesotherapie tragen wir eine sanfte, feuchtigkeitsspendende und beruhigende Gesichtsmaske auf. Diese Gesichtsmaske unterstützt eine schnelle Rückbildung eventueller Rötungen und Hautirritationen. Bei höherprozentigen Fruchtsäurepeelings (40% / 70%) kann die Rötung mit eventueller oberflächlicher Hautschuppung über ein paar Tage anhalten. In der Regel können Sie bereits am Folgetag bereits wieder Make-Up auftragen, wenn gewünscht.

Am Ende der Mesotherapie ist durch die Verwendung der Injektionspistole eine absolut gleichmäßige Unterspritzung mit definierter Eindringtiefe möglich. Durch die Unterspritzung kann es gelegentlich zu winzigen punktuellen Blutpünktchen auf der Hautoberfläche kommen, die jedoch nach abschließender Hautreinigung komplett verschwinden. Somit ist im direkten Anschluss keine spezielle Nachbehandlung nötig. Wir beraten Sie jedoch gerne bezüglich weiterer Hautpflege bzw. verweisen gerne an weiterbehandelnde KosmetikerInnen.

Die Erfolgsaussichten

Bei der Mesotherapie handelt es sich um ein langjährig erfolgreiches Verfahren zur flächenhaften Hautverbesserung unter Durchblutungsverbesserung, Verfeinerung des Hautbildes und satter Unterpolsterung unter Glättung feiner Falten. Das Hautbild ist flächenhaft verbessert und „strahlend“. Auch als vorbereitende Hautbehandlung vor Operationen ist die Therapie empfehlenswert und ebenso geeignet zur Beschleunigung von Heilungsphasen nach operativen Eingriffen.

Seite teilen: