Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchseinschränkungen: Aus Sicherheitsgründen reduzieren Sie die Besuche bei Ihren Lieben bitte auf einen Besucher pro Tag und maximal 1 Stunde. Bitte beachten Sie die Infektionsschutzrichtlinien.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Herzschwäche / Herzinsuffizienz

Die Diagnostik und Therapie der Herzinsuffizienz ist ein Schwerpunkt für die Abteilung und seit vielen Jahren ein Spezialgebiet von Prof. Martin W. Bergmann. Luftnot insbesondere unter Belastung schränkt die Lebensqualität vieler, vor allem älterer Menschen, ein – ein Verlust der Selbständigkeit kann die Folge sein. In den allermeisten Fällen liegt die Ursache in einer Versteifung des Herzmuskels („diastolische Herzinsuffizienz“, HFpEF häufig sekundär zu einem langjährigem Bluthochdruck) und/oder einer Einschränkung der systolischen Pumpleistung des Herzens z.B. als Folge eines Herzinfarktes. Die Diagnose kann meist einfach durch eine gründliche Anamnese, körperliche Untersuchung sowie eine echokardiografische Untersuchung zusammen mit Blutwerten bzgl. bestimmter Biomarker wie dem NT-proBNP gestellt werden. In besonderen Fällen kommt heute das Kardio-MRT zum Einsatz. Während noch vor wenigen Jahren die Therapiemöglichkeiten begrenzt waren kann die moderne Medizin heute häufig eine Stabilisierung des Krankheitsbildes und eine Verbesserung der Lebensqualität erreichen.

Diagnostik:
- Echokardiografie mit diastolischen und systolischen Parametern
- Kardio-MRT in Kooperation mit der Abt. Radiologie/AK Wandsbek Dr. Schönwälder
- Bestimmung von Biomarkern
- Invasive Koronardiagnostik bzgl. des V.a. koronare Herzkrankheit
- Invasive Hämodynamik (Rechts- und Links-herzkatheter)

Therapie:
- koronare Intervention mittels Stenteinlage (PCI) auch bei chronischen Verschlüssen und Hauptstammstenosen
- differenzierte Einstellung auf die leitlinien-gerechte Herzinsuffizienzmedikation
- Korrektur eines Klappenfehlers (MitraClip, TAVI in Kooperation mit der AK St. Georg, Prof. Willems)
- Device-therapie mittels kardialer Resynchronisationstherapie, kardiale Kontraktionsmodulation
- Internistische Intensivmedizin bei kardialer Dekompensation
- Teilnahme an Studien zum inter-atrialen Shunt

Seite teilen: