Mehrlinge

Mehrlinge sind keine Seltenheit. In jedem Fall aber sind sie für Schwangere und Eltern eine besondere Herausforderung.

Es gibt verschiedene Arten von Mehrlingsschwangerschaften, sog. eineiige Zwillinge und sog. zweieiige Zwillinge. Zweieiige Zwillinge entstehen immer durch die Befruchtung von 2 Eizellen. Die Kinder entwickeln sich in der Gebärmutter voneinander unabhängig. Eineiige Mehrlinge entstehen durch eine frühzeitige Teilung von befruchteten Eizellen.

Durch die verstärkte Belastung des mütterlichen Körpers und insbesondere durch den stärkeren Druck auf den Muttermund kommt es häufiger als bei Einlingsschwangerschaften zu Frühgeburten. Bei Zwillingen mit gemeinsamem Mutterkuchen sind kindliche Wachstumsstörungen häufiger zu beobachten. Die Mehrlingsschwangerschaft ist eine Risikoschwangerschaft und sollte durch einen erfahrenen Frauenarzt überwacht und betreut werden.

Die Entbindung von Mehrlingen erfordert besondere geburtshilfliche Erfahrungen und sollte in einer Geburtsklinik mit angeschlossener Kinderklinik erfolgen. In unserer Klinik werden pro Jahr mehr als 20 Frauen von Mehrlingen entbunden. Bei unkomplizierter Zwillingsschwangerschaft erfolgt die Entbindung meist nach 38 vollendeten Schwangerschaftswochen.

Ob eine normale Geburt möglich ist oder ein Kaiserschnitt sicherer ist, wird in Abhängigkeit von der Entwicklung und der Lage der Kinder entschieden.

Drillingsschwangerschaften werden meist um die 35. Schwangerschaftswoche und immer durch Kaiserschnitt beendet.

Wir empfehlen Frauen mit Mehrlingsschwangerschaften eine Vorstellung zur Geburtsplanung an unserer Klinik in der 34. bis 36. Schwangerschaftswoche.

Seite teilen: