Drohende Frühgeburt

Frühgeburten sind Geburten, bei denen das Baby in der Regel zwischen der 24. und der 37. Schwangerschaftswoche mit einem Gewicht zwischen 500 und 2.500 Gramm vor dem eigentlichen Geburtstermin zur Welt kommt. Diese Kinder werden als Frühchen bezeichnet.

Etwa sieben Prozent aller Kinder sind Frühgeborene.

Ein Prozent der Kinder wird vor der 32. Schwangerschaftswoche geboren und etwa fünf bis sechs Prozent kommen zwischen der 32. und der 36. Schwangerschaftswoche zur Welt.

In unserem neonatologischem Bereich können Kinder ab der 32. SSW durch die Kinderärzte aus dem Wilhelmsstift sicher betreut werden.

Deutliche Symptome einer drohenden Frühgeburt sind Wehen, die im Abstand von etwa fünf bis zehn Minuten eintreten, länger als eine halbe Minute andauern und sich über einen Zeitraum von etwa einer Stunde erstrecken.

Unter strenger Bettruhe und  wehenhemmenden Medikamente (Tokolytika) gelingt es oft die Wehen zu beruhigen, die Frühgeburt zu verhindern oder über die 34. Schwangerschaftswoche hinaus zu verzögern.

Da vor der 34. Schwangerschaftswoche die Lungen noch nicht voll entwickelt sind, wird bis zu diesem Zeitpunkt ein Medikament gegeben, das die Lungenreife des Ungeborenen beschleunigt (Glukokortikoide).

Frühgeburten in der Asklepios Klinik Wandsbek

Beste Betreuung für die Geburt Ihres Babys.

Seite teilen: