Qualitätsmanagement

Professionelle Überleitung von der Klinik in die weitere pflegerische Versorgung – ein Anliegen unseres Sozialdienstes!

Um Versorgungslücken beim Übergang vom stationären in den nachstationären Bereich zu vermeiden, wurde in der Pflege durch eine Expertengruppe des Deutschen Netzwerks für Qualitätsentwicklung ein Standard zum Entlassungsmanagement verabschiedet. Wir haben diesen Expertenstandard in unserem Hause eingeführt und in den Stationsalltag erfolgreich integriert.

Das Team des Sozialdienstes hat bereits während der Projektphase Interesse an einem Feedback über die Qualität der eigenen Arbeit geäußert und plante entsprechend dem Plan-Do-Check-Act -Kreislauf den Prozess der Überleitung pro Fall regelmäßig zu evaluieren.

Im Rahmen eines Pilotprojektes wurde durch das Team des Sozialdienstes im Jahr 2014 für einen Zeitraum von 3 Monaten eine Zufriedenheitsbefragung mit Patienten und  nachsorgenden Einrichtungen wie z.B. Reha-Einrichtungen und Pflegeheime durchgeführt. Die Befragung  erfolgte frühestens 48 Stunden nach Entlassung telefonisch durch den jeweiligen Fallbearbeiter. Ziel war es, dass der Bearbeiter  frühzeitig eine Rückmeldung zur Qualität der erfolgten Überleitung erhält, um bei Abweichungen kurzfristig nachsteuern zu können. Bereits während der Projektphase war erkennbar, dass durch die Möglichkeit der Intervention der Überleitungsprozess nachgebessert werden kann. So ist es z. B möglich, dem Patienten nicht mitgegebene Medikamente bzw. einen nicht vorhandenen Arztbrief oder Überleitungsbogen auf schnellem Weg nachzureichen. Durch die Befragung erhält der zuständige Bearbeiter sowohl  Hinweise  über die Qualität der Zusammenarbeit mit den Stationen aber auch Hinweise über die Wahrnehmung der eigenen Sozialkompetenz.

Das Projekt wurde im Herbst 2014 gemeinsam mit dem Qualitätsmanagement in den Routinebetrieb überführt. Die nachsorgenden Einrichtungen werden regelhaft befragt und die Ergebnisse in einer Software dokumentiert. Eine Auswertung ist nach unterschiedlichen  Kriterien möglich. So können z. B. Rückschlüsse gezogen werden, auf welcher Station die Entlassung reibungslos erfolgt, aber auch wo es noch Nachbesserungsbedarf gibt.

Durch die kontinuierliche Befragung haben wir erreicht, dass sich die Zusammenarbeit der Mitarbeiter unseres Hauses mit den Mitarbeitern der nachsorgenden Einrichtungen sowie die Qualität der Überleitung für unsere Patienten deutlich verbessert hat.

Seite teilen: