Mikrochirurgische Refertilisierung

Die sogenannte Refertilisierung (Vasovasostomie) ist die Wiederanschlussoperation der Samenleiter nach der Sterilisation bei Männern.

Auch wenn der Entschluss zur Sterilisation den Betroffenen zu einem früheren Zeitpunkt überlegt und richtig erschien, kann aufgrund einer Veränderung der Lebensverhältnisse der Wunsch nach der Gründung einer Familie neu entstehen.

Zum Beispiel entsteht der Wunsch nach gemeinsamen Kindern häufig in einer Partnerschaft mit einer Frau, die noch keine eigenen Kinder hat. In Deutschland entscheiden sich 30.000 bis 50.000 Männer jedes Jahr für eine Vasektomie (Sterilisation), 6 bis 10 % davon möchten diese Entscheidung rückgängig machen.

Was geschieht bei der Refertilisierung?

Die Refertilisierung führen wir mithilfe eines Operationsmikroskops durch. Beim narkotisierten Patienten legen wir über zwei kleine Schnitte am Hodensack die Enden der durchtrennten Samenleiter frei, prüfen diese auf Durchgängigkeit und fügen sie wieder aneinander. In einer zwei- bis dreischichtigen Nahttechnik und mit haarfeinem Material werden diese anschließend wieder so miteinander verbunden, dass beide durchgängigen Öffnungen fixiert voreinander liegen.

In regelmäßigen Abständen erfolgen nach dem Eingriff Spermaanalysen, um eine Durchgängigkeit der Samenleiter zu dokumentieren.

In einem ausführlichen Beratungsgespräch erläutern wir Ihnen die Durchführung und den Umfang des Eingriffs. Vereinbaren Sie dafür gerne einen Termin.

Sprechen Sie uns an

Sie erreichen uns

Mo
7.00 - 16.00 Uhr
Di
7.00 - 16.00 Uhr
Mi
7.00 - 16.00 Uhr
Do
7.00 - 16.00 Uhr
Fr
7.00 - 13.30 Uhr

Seite teilen: