Liebe Angehörige & Besucher,

vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Infektionen im Bundesgebiet müssen wir leider ab dem 02. November 2020 ein Besuchsverbot aussprechen. Kontakte und die damit verbundene potentielle Verbreitung des Corona-Virus sollen so bestmöglich eingeschränkt werden.

Die folgenden Gruppen sind von dem Besuchsverbot ausgenommen:

  • Palliative Patienten
  • Eltern von Kindern
  • Väter von neugeborenen Kindern
  • Weitere Härtefälle

zum Schutz unserer Patienten & Mitarbeiter bitten wir Sie um Ihre Mithilfe:

  • Wenn Sie selbst Symptome (trockenen Husten, Fieber, Halsschmerzen) haben, verzichten Sie unbedingt auf Besuche in unserer Klinik!
  • Wenn Sie während der letzten 14 Tage in einem ausgewiesenen Risikogebiet waren, dürfen Sie unsere Klinik nicht betreten!

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Modulare Psychotherapie Depression & Angststörungen

Station O31A - Oberärztin Cordula Iken, Stationsleitung Florian Barth

Auf unserer Station O31A führen wir zusätzlich zum qualifizierten Entzug schwerpunktmäßig eine mehrwöchige (ca. 6 Wochen) psychotherapeutische Behandlung von Depressionen und Angststörungen durch.

Patienten, die unter diesen Erkrankungen leiden, geraten rasch in eine Situation, in der sie den Zugang zu angenehmen Gefühlen verlieren. Angst, Wut, Einsamkeit, Trauer und Schuldempfinden wecken immer wieder den Wunsch, diese Spannungszustände durch den Konsum von Substanzen zu betäuben. Nicht selten haben betroffene Patienten bereits mehrere erfolglose Entzugsbehandlungen und Psychotherapien durchgeführt.

Bei uns erfahren Sie ausführlich über die Zusammenhänge zwischen Depression bzw. Angsterkrankungen und abhängigem Substanzkonsum und lernen, wieder in Kontakt mit sich selbst zu treten und positive Gefühle zu entwickeln.

Das intensive psychotherapeutische Programm mit dialektisch-behavioralen und emotionsfokussierten Schwerpunkten beginnt unmittelbar nach einer Entzugsbehandlung. Bei Interesse vereinbaren Sie gerne einen Termin für ein erstes Gespräch, bei dem wir klären, ob und wann eine Aufnahme sinnvoll ist. Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir einen individuellen Behandlungsplan.

Unser Therapieangebot

  • Qualifizierter Entzug von psychoaktiven Substanzen
  • Psychoedukative Gruppen zum Thema Abhängigkeitserkrankungen
  • Interaktionelle Gruppe (Fokus Kontakt- und Beziehungsgestaltung)
  • Diagnostik und Behandlung psychiatrischer Begleiterkrankungen
  • Psychotherapeutische Einzelgespräche
  • Psychotherapeutische Gruppen zu den Themen Gefühlsregulation und Bewältigung von Alltagssituationen
  • Co-therapeutische Betreuung durch das Pflegeteam
  • Kunsttherapie
  • Bewegungstherapie
  • Akupunktur
  • Aromatherapie
  • Sozialarbeiterische Unterstützung
  • Unterstützung in der Organisation einer Anschlusstherapie (u.a. Rehabilitation, psychiatrische Institutsambulanz, fachärztliche Praxen, therapeutische Wohneinrichtungen, Suchtberatungsstellen, Selbsthilfegruppen)
  • Schuldnerberatung (im Haus)

Im Rahmen unserer engen Kooperation mit den Trägern des Hamburger Suchthilfesystems unterstützen wir Sie gerne hinsichtlich einer nahtlosen, wohnortnahen Weiterbehandlung.

 

Kontakt

Klinik für Abhängigkeitserkrankungen

Haus 3, Erdegeschoss
Besucheranschrift: Henny-Schütz-Allee 3
Postanschrift: Langenhorner Chaussee 560
22419 Hamburg
Tel. Aufnahmebüro: (0 40) 18 18-87 23 60 (Montag - Freitag 10:00-16:00 Uhr)
Tel. Station: (0 40) 18 18-87 2385

 

Seite teilen: