Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Infektionen im Bundesgebiet müssen wir leider ab dem 02. November 2020 ein Besuchsverbot aussprechen. Kontakte und die damit verbundene potentielle Verbreitung des Corona-Virus sollen so bestmöglich eingeschränkt werden.

Die folgenden Gruppen sind von dem Besuchsverbot ausgenommen: 

  • Palliative Patienten
  • Eltern von Kindern
  • Väter von neugeborenen Kindern
  • Weitere Härtefälle

 

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
  • Abstand wahren und Mund-Nase-Bedeckung: Bitte achten Sie beim Betreten unserer Klinik darauf, den Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten und eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen (Erklärfilm zur richtigen Handhabung auf der Website des IFN)

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Minimalinvasive Chirurgie

Wir bieten Ihnen eine Reihe von Eingriffen an, die nur mit einem kleinen Schnitt durchgeführt werden können.

Unter dem Begriff „minimal-invasive Chirurgie (MIC)“ (auch „laparoskopische Chirurgie“) versteht man Eingriffe, die mit Optiken – im Prinzip einer kleinen Kamera und Beleuchtung – und sehr dünnen Instrumenten durchgeführt werden. Diese bringen wir durch kleine Einschnitte in den Bauchraum ein. Die Bilder der Kamera werden stark vergrößert auf einen Monitor übertragen, was uns eine verbesserte Darstellung und Beurteilung des Operationsgebietes sowie außerordentlich präzises Operieren ermöglicht.Unter dem Begriff „minimal-invasive Chirurgie (MIC)“ (auch „laparoskopische Chirurgie“) versteht man Eingriffe, die mit Optiken – im Prinzip einer kleinen Kamera und Beleuchtung – und sehr dünnen Instrumenten durchgeführt werden. Diese bringen wir durch kleine Einschnitte in den Bauchraum ein. Die Bilder der Kamera werden stark vergrößert auf einen Monitor übertragen, was uns eine verbesserte Darstellung und Beurteilung des Operationsgebietes sowie außerordentlich präzises Operieren ermöglicht.
  • laparoskopische Gebärmutterentfernung (LASH oder totale laparoskopische Hysterektomie)
  • laparoskopische Tumorchirurgie
  • sentinel Lymphknotenbiopsie
  • laparoskopische Eierstockzystenentfernung
  • Endometrieose Operationen (hauptsächlich laparoskopisch)
  • Refertilisierungs - oder Sterilitätsoperationen

Sprechen Sie uns gern für weitere Informationen an.

Seite teilen: