„Connecting Health“: Gesundheit für Unternehmen

Gesundheit aufrechterhalten, Gesundheit wiedererlangen:
Unternehmen lassen sich die gesundheitliche Balance im Falle arbeitsbedingter psychischer und psychosomatischer Belastungen ihrer Mitarbeiter etwas kosten. Warum? Weil Krankheit ungleich mehr kostet.

Professionelle Wege zur Prävention sowie zu Therapiemöglichkeiten und zur Nachsorge eröffnet unser Programm Connecting Health. Damit machen wir für Unternehmen und deren Beschäftigte den Zugang zu gesundheitsfördernden Maßnahmen und Therapieangebote einfacher, schneller und verbinden die einzelnen Therapieschritte enger miteinander. Diese möglichst nahtlos erfolgende Unterstützung kommt der Effizienz und Wirksamkeit des betrieblichen Gesundheitsmanagements zugute.

Eine innere Balance ist die beste Voraussetzung für gesunde Lebensführung, für Tatkraft, Motivation und Gesundheit. In jeder Lebensphase kann dieses Gleichgewicht in Gefahr geraten. Dann nimmt die Lebensqualität ab – und auch am Arbeitsplatz können starke Einbußen entstehen.
Nach Berichten der Krankenkassen steigt die Arbeitsunfähigkeit durch psychische Störungen seit den 1980er Jahren kontinuierlich an, psychische Störungen sind inzwischen die Hauptursache für Frühberentungen. Arbeitsmedizinische Experten sind sich einig, dass die psychischen Beanspruchungen und Belastungen heute die wichtigste Rolle unter den arbeitsbedingten gesundheitlichen Gefährdungen spielen.

Das Prinzip der Achtsamkeit

Das Grundprinzip unserer Behandlung basiert auf „Achtsamkeit“ und „Augenhöhe“. Achtsamkeit bedeutet, dass eigene Handlungen wieder selbst entschieden werden und nicht automatisch nach gewohnten Mustern ablaufen. Ziel ist es, den persönlichen Entscheidungsspielraum wieder
zurückzugewinnen. Gleichzeitig geht es um Augenhöhe: Erst wenn der Mitarbeiter/die Führungskraft wieder auf Augenhöhe ist und sein Selbstbewusstsein gestärkt hat, kann er realistische Entscheidungen treffen.
 

Besuchen Sie uns auf unserer Webseite

Seite teilen: