Kopf-Hals-Tumore

Der Begriff Kopf-Hals-Tumore umfasst folgende Tumorerkrankungen:

  • Mundrachenkrebs (Oropharynxkarzinom)
  • Schlundrachenkrebs (Hypopharynxkarzinom)
  • Kehlkopfkrebs (Larynxkarzinom)
  • Nasenrachenkrebs (Nasopharynxkarzinom)
  • Lippenkarzinom
  • Zungen- beziehungsweise Zungenrandkarzinom
  • Nasenkarzinome
  • Tumore der Mundhöhle
  • Speicheldrüsenkarzinom

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Wir bieten Ihnen eine interdisziplinäre Behandlung für alle betroffenen Organe gemeinsam mit der Abteilung für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde (HNO) und der Strahlentherapie.

Für eine moderne Tumortherapie ist die exakte Diagnosestellung wichtig. In Zusammenarbeit mit dem MVZ Hanse Histologikum bieten wir diesbezüglich alle zur Verfügung stehenden molekularpathologischen Verfahren zur Typisierung der verschiedenen Untergruppen von HNO-Tumoren an.

Darauf folgt unsere interdisziplinäre Tumorkonferenz. Hier wird gemeinsam und dann in Abstimmung mit Ihnen festgelegt, welche der Therapieoptionen, bestehend aus Operation, Strahlentherapie und Chemotherapie, für Sie die beste ist. Dies kann unter Umständen auch mehrere therapeutische Optionen (multimodale Therapie) beinhalten.

Unsere internistisch-onkologische Sprechstunde in der Tagesklinik 3C dient der Beratung und medikamentösen Therapie. Gerne können Sie sich hier auch eine Zweitmeinung einholen.

In 2014 ist das Kopf-Hals-Tumorzentrum der Asklepios Klinik Altona durch die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Internistische Onkologie (DGHO) als Kompetenzzentrum für Kopf-Hals-Tumore zertifiziert worden.

Wir sind für Sie da. Zur Terminvergabe melden Sie sich bitte bei unserer Anmeldung unter (040) 18 18 81-1270.

Seite teilen: