Angiografie

Die Angiografie ist besonders zur Darstellung von Gefäßen und Gefäßengen geeignet. Diese spezielle Form der Projektionsradiografie wird auch digitale Subtraktionsangiografie genannt.

Hierbei wird über einen Katheter, der meist über die Leiste eingebracht wird, Kontrastmittel gespritzt. Anschließend kann das Kontrastmittel in den Gefäßen ohne Probleme mit Röntgenstrahlen sichtbar gemacht werden. Erkannte Gefäßengen können so direkt mit einem Ballon aufgeweitet werden und mit eingebrachten Gitternetzen (Stent) kann ein erneuter Verschluss vermieden werden. Die Angiografie ist ein sogenanntes minimalinvasives Verfahren, das sehr komplikationsarm ist.
 

Seite teilen: