Erkrankungen des Darmes

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Um die Ursachen für Ihre Darmbeschwerden gründlich zu erforschen und Ihnen bestmöglich helfen zu können, nehmen wir uns zunächst Zeit für ein persönliches Gespräch. Darin können Sie unseren erfahrenen Fachärzten Ihre individuellen Symptome und Ihre Krankheitsgeschichte schildern. Anschließend untersuchen wir Ihren Bauchraum durch behutsames Abtasten und Abhorchen sowie per Ultraschall. Abhängig von Ihren persönlichen Symptomen ergänzen wir Ihre Diagnostik um die Untersuchung einer Stuhlprobe oder um die Bestimmung spezieller Laborwerte. In vielen Fällen schließt sich zur Sicherung und Präzisierung der Diagnose eine endoskopische Untersuchung des Darms (Darmspiegelung/innere Untersuchung des Darms mit einer feinen Sonde) an (siehe auch Schwerpunkt  Magen- und Darmspiegelung). Zur Untersuchung des Dünndarms steht Ihnen bei uns die Kernspintomografie (MRT: Verfahren, bei dem ein Magnetfeld genutzt wird) zur Verfügung, die den Dünndarm ohne Strahlenbelastung darstellt. Für eine noch genauere Inspektion (Betrachtung) der Schleimhaut im Dünndarm wenden wir die Videokapselendoskopie an, bei der Sie einfach nur eine kleine bonbongroße Einmal-Videokapsel schlucken.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Im Zuge Ihrer Darmspiegelung können wir Sie schmerzfrei von möglicherweise vorhandenen Darmpolypen (Ausstülpungen der Schleimhaut) befreien, um deren bösartige Entartung zu verhindern. Liegt eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung Ihren Beschwerden zugrunde, so empfehlen wir Ihnen die leitliniengerechte Einleitung einer medikamentösen Therapie in unserer Klinik, bis es Ihnen wieder so gut geht, dass Sie die Therapie ambulant weiterführen können.

Um Sie auch dann optimal zu versorgen, wenn Sie unter Darmdivertikeln (entzündliche Ausstülpungen der Darmwand) und/oder einem Darmtumor leiden, arbeiten wir eng mit den qualifizierten Fachkollegen unserer viszeralchirurgischen Abteilung (Abteilung für die Chirurgie des Bauchraums) zusammen. Im interdisziplinären Tumorboard unseres Darmzentrums besprechen wir Ihre individuelle Tumorerkrankung mit den Kollegen anderer Fachabteilungen der Asklepios Südpfalzklinik Germersheim und entwickeln dort gemeinsam einen für Sie persönlich optimalen Therapievorschlag. Diese Empfehlung erörtern wir anschließend eingehend mit Ihnen, sodass Sie nach unserer ausführlichen Beratung über Chancen, Risiken und Behandlungsalternativen schließlich das für Sie bestgeeignete Verfahren wählen können.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

Am Tag Ihrer Entlassung weisen wir Sie bei einem ausführlichen Gespräch auf die besonderen Dinge hin, die Sie weiterhin beachten sollten. Unsere Empfehlungen und Ihre Entlassungsmedikation vermerken wir auch in einem Brief an Ihren weiterbehandelnden Arzt. Gerade die Kommunikation mit Ihrem Hausarzt und den ärztlichen Kollegen, die Sie im ambulanten Bereich behandeln, ist uns wichtig, um Ihre umfassende Versorgung auch nach Ihrem Aufenthalt bei uns zu gewährleisten.

Selbstverständlich führen wir auf Wunsch auch die zur Kontrolle Ihres Heilungsprozesses erforderlichen Koloskopien (Darmspiegelungen) in unserer Abteilung ambulant durch. Darüber hinaus organisieren wir für Sie Ihre Weiterbehandlung als Tumorpatient in enger Zusammenarbeit mit Fachärzten und Institutionen, die unserem Darmzentrum angeschlossen sind.

Wenden Sie sich gern an uns, wenn Sie Fragen zu unserem Leistungsspektrum haben. Wir möchten, dass Sie umfassend informiert sind und nehmen uns selbstverständlich die Zeit für Ihre Anliegen.

Sie erreichen uns

Mo
8:30 - 15:30 Uhr
Di
8:30 - 15:30 Uhr
Mi
8:30 - 14:00 Uhr
Do
8:30 - 15:30 Uhr
Fr
8:30 - 14:00 Uhr

Seite teilen: