Zysten

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

In unserer Abteilung beobachten und behandeln wir Ihre durch Zysten verursachten Beschwerden bei Bedarf mit unterschiedlichen, jeweils speziell auf Ihre Situation abgestimmten Verfahren. Zysten sind flüssigkeitsgefüllte Hautsäckchen, die kleinen, wassergefüllten Luftballons ähneln. Sie kommen in der Brust, im Eierstock und in fast allen anderen Organen vor und sind oft harmlos. In Ihrer Brust erschweren diese Wucherungen eine präzise Tumordiagnose beziehungsweise den Ausschluss anderer Geschwulste (Tumore). Um Sie bestmöglich zu versorgen, beobachten wir solche Zysten kontinuierlich. Entfernt werden müssen sie aber nur bei wenigen unserer Patientinnen.

Am Eierstock können Zysten ein Ausdruck Ihrer wechselnden Hormonproduktion im Zyklus sein. Sehr oft verschwinden sie von selbst wieder. Größere, schwere Zysten können aber aufgrund Ihres Gewichts Ihren kompletten Eierstock drehen und dadurch dessen Durchblutung gefährden. Dieser Prozess löst starke Schmerzen aus.

Um Ihre Beschwerden zu lindern, können unsere Spezialisten Ihnen bei einer Bauchspiegelung (minimalinvasive Untersuchung/Behandlung Ihres Bauchraums mit einer feinen Sonde) die Zyste entfernen, ohne dabei die Funktionsfähigkeit Ihres Eierstocks zu beeinträchtigen. Eine komplette Entfernung des Eierstocks empfehlen wir in der Regel erst nach Ende der Regelblutungen, also nach der Menopause. Dann werden im Eierstock keine Hormone mehr gebildet. Der Vorteil dieses Verfahrens liegt darin, dass die Zyste zum einen nicht wiederkommen und zum anderen garantiert nicht zu einem bösartigen Tumor werden kann.

Unser oberstes Ziel ist es, dass es Ihnen wieder besser geht. Deshalb besprechen wir zunächst alle Behandlungsoptionen ausführlich mit Ihnen, sodass Sie die für sich persönlich am besten geeignete auswählen können.

Seite teilen: