Knie Prothese

Unsere Spezialisten im EndoProthetikZentrum helfen Ihnen

Die Arthrose des Kniegelenks (Gonarthrose) ist weit verbreitet. Ursachen können angeborene Fehlstellungen wie X- oder O-Bein  oder Unfallfolgen sein. Häufig ist sie Folge des natürlichen Gelenkverschleißes. Eine Heilung der Arthrose ist nicht möglich.
Die nicht operative Behandlung besteht vor allem in der Schmerztherapie, dem Erhalt der Beweglichkeit, othopädischen Hilfsmitteln (z.B. Gehhilfen) und der Reduktion der Belastung. Bei Einklemmungserscheinungen infolge degenerativer Meniskusschäden kann im Einzelfall eine Gelenkspiegelung (Arthroskopie) helfen.
Wenn die Lebensqualität durch Schmerz und Mobilitätsverlust unerträglich stark eingeschränkt ist, dann ist der Einsatz eines künstlichen Kniegelenks eine sinnvolle Behandlungsoption. Häufig ist nur der Gelenkanteil auf der Innenseite betroffen. Dann kann ein Teilgelenkersatz (Schlittenprothese) erfolgen.
Die Kniegelenksprothese nimmt den Arthroseschmerz zuverlässig und erlaubt eine gute Alltagsbewegung und Belastung. Die Beweglichkeit eines gesunden Kniegelenks wird mit einer Prothese nicht erreicht.
Die Implantation von Knieprothesen wird in unserem EndoProthesenZentrum auf hohem Niveau mit kontrollierter und dokumentierter Qualität durchgeführt. Eine optimale Positionierung der Prothese in allen drei Ebenen ist für das funktionelle Ergebnis unabdingbar. Dabei hilft uns ein modernes Navigationssystem (siehe Navigation).
 

WEITERHIN GUT VERSORGT: IHRE WEITERBEHANDLUNG /NACHSORGE

Im Anschluss an den stationären Aufenthalt in unserer Klinik ist eine Anschluss-Heilbehandlung (AHB) geplant. Diese kann in einer Reha-Klinik stationär oder in einem Ambulanten Reha-Zentrum ambulant erfolgen. Die Mitarbeiterinnen unseres Sozialdienstes helfen Ihnen bei der Entscheidung für die geeignete Einrichtung und organisieren in Absprache mit Ihrer Krankenkasse den Reha-Aufenthalt.

Wenn die Operationswunde gut verheilt, die Reha organisiert ist und Sie zufriedenstellend mobilisiert sind, steht der Entlassung aus unserer stationären Behandlung nichts mehr im Wege. Je nach Ihrem Wunsch werden Sie direkt in die Reha-Klinik verlegt oder zunächst nach Hause entlassen.

Nachbehandlung

Nach Abschluss der Reha-Maßnahmen wird die weitere Behandlung durch Ihren Orthopäden oder Hausarzt koordiniert. Bei Fragen oder Sorgen können Sie sich selbstverständlich jederzeit in einer unserer Sprechstunden vorstellen. Im Falle akuter Beschwerden steht Ihnen rund um die Uhr die chirurgische Ambulanz unserer Klinik offen.

Seite teilen: