Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117

 

  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert. ► Wählen Sie den Notruf 112

 

  • Besuchseinschränkungen:
    Aus Sicherheitsgründen reduzieren Sie die Besuche bei Ihren Lieben bitte auf einen Besucher pro Tag und maximal 1 Stunde. Bitte beachten Sie die Infektionsschutzrichtlinien.

 

  • Bei Fragen rund um das neuartige Coronavirus:
    ► Hotline Landesamt f. Gesundheit: 09131 / 6808-5101

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Zentrale Atemregulationsstörungen

Zu einem eher kleineren Anteil (10-20%) bestehen neben den schnarchbedingten Atemstörungen auch Störungen der Atemregulation (zentrale Atemstörungen). Hier treten Atempausen ohne begleitendes schnarchen auf. Ursache sind hier oft begleitende Erkrankungen des Herzens (Herzpumpschwäche, Vorhofflimmern) oder des Gehirns (abgelaufener Schlaganfall). Zusätzlich treten diese Störungen oft als Begleitwirkung bei opiathaltiger Schmermedikation auf. Die Differenzierung der zentralen Schlafapnoe ist nur mit Polysomnographie im Schlaflabor möglich. Therapeutisch ist hier neben der teilweise wirksamen Therapie mit Maske auch eine Therapie mit Sauerstoffgabe oder die Umstellung der medikamentösen Therapie möglich. Gerne sind wir Ihnen bei der Wahl einer geeigneten Therapie behilflich.

Seite teilen: