Polysomnografie

Unter Polysomnographie versteht man ein diagnostisches Verfahren zur Messung physiologischer Funktionen. Es ist die umfangreichste Untersuchung des Schlafes mit technischen Mitteln. Dabei werden mehrere unterschiedliche Körperfunktionen wie Augenbewegungen, Hirnströme, Muskelspannung, Herzschlag, Blutdruck, Bewegungen, Körperlage, Atmung und Sauerstoffsättigung des Blutes während der ganzen Nacht engmaschig überwacht und aufgezeichnet. Aufgrund dieser Werte kann ein sehr genaues Schlafprofil erstellt werden. Diese Untersuchungen sind grundlegend für die Diagnose und Therapie von schlafbezogenen  Erkrankungen.

Seite teilen: