Polygrafie

Die kardiorespiratorische Polygrafie ist eine Untersuchungsmethode zur Diagnostik von schlafbezogenen Atmungsstörungen ohne die tatsächliche Messung von Schlaf. Die Untersuchung beinhaltet in Deutschland vordefiniert immer 7 Messgrößen: Atemfluß in der Nase, Atemanstrengungen von Brust und Bauch, Sauerstoffsättigung, Herzfrequenz, Lage und Scharchsignale. Die schlafdefinierenden Größen

EEG (Elektroenzephalografie = Messung der summierten elektrischen Aktivität de Gehirns)

EOG (Elektrookulografie= Messung der Augenbewegung und des Ruhepotenzials der Netzhaut) und

EMG (Elektromyografie = Messung der elektrischen Muskelaktivität) kommen erst bei der Polysomnographie dazu.

Die Polygraphie kann mit den entsprechenden Gerätschaften prinzipiell auch zu Hause durchgeführt werden. Sie ist in Deutschland die vorgeschriebene Voruntersuchung zum  Schlaflabor.

Seite teilen: