Nächtliche periodische Beinbewegungen und restless- legs-Syndrom

Die unruhigen Beine (Zappel-Philipp-Syndrom) sind ein recht häufiges, oft vererbtes Krankheitsbild, bei dem der Betroffene in Ruhesituationen einen unbändigen Drang zur Bewegung spürt, der sich dadurch auch kurzzeitig bessern läßt.  Sobald der Betroffene wieder zur Ruhe kommt, beginnen die Beschwerden von vorne. Die Betroffenen sind dann ausgeprägt in Ihrer Einschlaf- und Durchschlaffähigkeit beeinträchtigt.  Mit zunehmendem Alter bestehen diese unruhigen Beine vorwiegend im Schlaf, werden vom Patienten also nicht bemerkt (evtl.  aber von Bettpartnern), und können so eine unerkannte Ursache für nicht erholsamen Schlaf und Tagesschläfrigkeit sein. Neben der Anamnese kann mit der nächtlichen Polysomnographie die Diagnose sichergestellt werden. Meist kann mit einer abgestuften medikamentösen Therapie dann eine weitgehende Beseitigung der Beschwerden erreicht werden.

Seite teilen: