Kurzvita

Höhepunkte der beruflichen Laufbahn

  • 2002 Beginn der Facharztausbildung UKE
  • 2004 Forschungsjahr im Labor für Hirntumorbiologie, UKE
  • 2011 Leiter Bereich Epilepsiechirurgie UKE
  • 2011 Leiter des interdisziplinären neuroonkologischen Tumorboards UKE
  • 2012 Ernennung zum Oberarzt UKE
  • 2016 Ernennung zum geschäftsführenden Oberarzt UKE

Weiterbildung Zusatzbezeichnung

  • Fachexperte der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) für die Zertifizierung neuroonkologischer Zentren
  • Zertifikat Epilepsiechirurgie der DGfE
  • Zertifikat Spezielle neurochirurgische Onkologie der DGNC

Universitäre Ausbildung

  • 2000 Auslandsstipendium Bergen, Norwegen
  • 2002 Medizinische Universität zu Lübeck
  • Facharzt für Neurochirurgie, Hamburg
  • Habilitation für das Fach Neurochirurgie, Hamburg
  • Promotion, Lübeck
  • Staatsexamen, Lübeck

Mitgliedschaften in medizinischen Fachgesellschaften

  • Arbeitsgemeinschaft für prächirurgische Diagnostik und operative Epilepsietherapie der DGfE
  • Deutsche Gesellschaft für Epileptologie (DGfE)
  • Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie (DGNC)
  • Deutsche Krebsgesellschaft (DKG)
  • Deutsche Wirbelsäulengesellschaft (DWG)
  • Neuroonkologische Arbeitsgemeinschaft in der DKG (NOA)
  • Society for Neuro-oncology, USA (SNO)

Forschung & Lehre

Forschungsschwerpunkte

  • Einzelzellableitungen bei gliom-assoziierter Epilepsie
  • Epileptogene Netzwerkaktivitäten im Hippocampus
  • Klinischer Verlauf bei Longterm Epilepsy associated Tumors (LEAT)

Wissenschaftliche Interessen

  • Epilepsiechirurgie
  • Schädelbasischirurgie
  • Therapie maligner Hirntumore

Weitere Publikationen

  • 3 Buchkapitel zum Thema vaskuläre Neurochirurgie, Hirntumore und cerebrale Metastasen
  • 36 Artikel in internationalen Fachzeitschriften, davon 16 als Erst- oder Letztautor

Aktuelle Lehrtätigkeit

  • Vorlesungen und Seminare im Fach Neurochirurgie am UKE

Seite teilen: