Kurzvita

Höhepunkte der beruflichen Laufbahn

  • Besonderer Schwerpunkt: Kindergelenkchirurgie, Gelenkknorpel, Osteochondrosis dissecans, Unfallprävention, Reit- und Schwimmsicherheit.
  • Seit 1979 Tätigkeit in verschiedenen Kliniken: UKE Unfallchirurgie, Marienkrankenhaus Allgemeinchirurgie, Altonaer Kinderkrankenhaus, Asklepios St. Georg

Weiterbildung Zusatzbezeichnung

  • Schwerpunktbezeichnung Unfallchirurgie

Facharztweiterbildung

  • Facharztausbildung in Hamburg und Italien

Universitäre Ausbildung

  • Habilitation in Hamburg
  • Promotion in Würzburg in Anatomie
  • Studium der Humanmedizin in Würzburg und Padova/Italien

Weitere Qualifikation

  • AGA-Instruktor
  • Durchgangsarzt
  • Zertifizierter Traumamanager

Forschung & Lehre

Forschungsschwerpunkte

  • Osteochondrosis dissecans: Gelenkveränderungen im MR vs. arthroskopische Instabilität
  • Prävention des kindlichen Ertrinkens durch frühen Schwimmunterricht (Babyschwimmen)
  • Unfallprävention und Reitsicherheit: Einfluss von Sicherheitszubehör Helme und Airbagwesten

Wissenschaftliche Interessen

  • Kindergelenke, Knorpeldefektbehandlung, Scheibenmeniskus, Kinderkreuzband, Osteochondrosis dissecans. Reitsicherheit (national), Wassersicherheit bei Kindern (international)

Weitere Publikationen

Seite teilen: