Spitzfuß (Pes equinovarus)

Manchmal werden Fußfehlstellungen bereits im Baby- und Kleinkindalter mittels Gips oder operativer Therapie behandelt. Es finden sich jedoch immer wieder Patienten, bei denen ein ursprünglich optimales operatives Ergebnis, das sich über lange Jahre gehalten hat, allmählich wieder in die Spitzfußstellung wechselt. Dabei verkürzen sich die Achillessehne und der Kapselbandapparat im Sprunggelenk. Durch eine gelenkschonende hintere Kapselerweiterung und eine nochmalige Verlängerung der Achillessehne mit anschließender Gipsweiterbehandlung können wir oftmals eine im Vorfeld angedachte Versteifung des Sprunggelenkes vermeiden.

Seite teilen: