Primärer Gelenkersatz bei Kniearthrose (Gonarthrose)

Die Arthrose des Kniegelenkes (Gonarthrose) ist eine abnutzungsbedingte Erkrankung, die mit Schmerzen verbunden ist und meist im fortgeschrittenen Lebensalter auftritt (Gelenkverschleiß). Sofern erworbene Fehlstellungen des Gelenkes bestehen oder Knieoperationen oder Unfälle stattgefunden haben, kann es jedoch auch beim jungen Menschen zu einem frühzeitigen Verschleiß des Kniegelenkes kommen.

Die Arthrose hat Schmerzen im Bereich des Kniegelenkes zur Folge, die auch in den Ober- und Unterschenkel ausstrahlen können. Typischerweise treten auch regelmäßig schmerzhafte Schwellungen auf. Die Betroffenen können das Gelenk meistens nur unter Schmerzen belasten und es ist häufig in seiner Beweglichkeit stark eingeschränkt. In unserer Klinik wenden wir moderne Methoden an, um Sie schnellstmöglich wieder mobil zu machen.

Ein breites Spektrum moderner Operationsmethoden

Gelenkersatz Knie

Sofern nichtoperative Behandlungen der Knieschmerzen nicht mehr ausreichend sind, können wir Ihnen durch den Einsatz eines künstlichen Kniegelenkes helfen. Gemeinsam mit Ihnen entscheidet unserer Operateur in einem persönlichen Gespräch, welche Art der Endoprothese und welches Operationsverfahrens (Knie-TEP, Schlittenprothese, Oberflächenersatz) in Ihrem individuellen Fall die beste Wahl ist. Die Entscheidung wird nach einer sorgfältigen Abwägung aller Vor- und Nachteile der vielfältigen Prothesen-Typen und Operationsverfahren getroffen. Auch das Alter unseres Patienten sowie seine Kniesituation berücksichtigen wir hierbei.

Bei dem Eingriff entfernen wir in Regionalbetäubung (Teilnarkose) oder Allgemeinnarkose die krankhaft veränderten Knorpelteile an Oberschenkelknochen und Schienbein. Das Gelenk bereiten wir für die Aufnahme der Prothesenteile vor. Wir bringen jeden Prothesentyp stets mithilfe von Knochenzement ein.

Kompletter Oberflächenersatz (bikondyläre Prothese)

Die defekte Oberfläche des Kniegelenks ersetzt unser Operateur durch das aus zwei Metallkomponenten bestehende Implantat. Dazwischen erfolgt die Einlage eines Kunststoffgleitlagers (Inlays). Außerdem stehen uns zur Behandlung von Patienten mit Allergien keramische Oberflächen zur Verfügung. Der bikondyläre zementierte Oberflächenersatz ist heute die Standardbehandlung in der operativen Versorgung der fortgeschrittenen Kniearthrose. In seltenen Fällen erfolgt zusätzlich der Ersatz der Kniescheibenrückfläche.

Sehr gute Erfolgsaussichten bei Knie-Operation

Es bestehen langjährige, umfangreiche Erfahrungen mit dem Kniegelenkersatz, die Erfolgsaussichten der Behandlungen sind sehr gut. In der Regel können unsere Patienten nach Abschluss der Behandlung wieder ohne Beschwerden gehen und die Belastungen des täglichen Lebens erbringen, die ihrem Alter angemessen sind.

Sollte ein künstliches Gelenk nach vielen Jahren verschlissen sein, können wir heutzutage in der Regel problemlos eine Wechseloperation durchführen. Wir beraten Sie gerne zu allen Ihren Fragen.

Weitere Informationen zum Download

Seite teilen: