Ausbildungstipps von Insidern – unsere Botschafter

Werft ruhig mal einen Blick hinter unsere Kulissen. Als erfahrene Botschafter erzählen einige unserer Auszubildenden aus ihrem Alltag bei Asklepios und geben Euch wertvolle Ausbildungstipps.

Larissa Könemann

Portrait Larissa Könemann

Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin

Ich bin froh, mich für diese Ausbildung entschieden zu haben, da sie sehr vielfältig und spannend ist. Mich interessiert der Fachbereich Psychiatrie besonders, weshalb ich das Bildungszentrum der APN gewählt habe. Wer gerne mit Menschen arbeitet, medizinisches Interesse hat und Herausforderungen sucht, ist hier genau richtig. Die Lehrer, Praxisanleiter und Kollegen begleiten uns intensiv durch die ganze Ausbildung, so dass immer ein Ansprechpartner für Fragen zur Seite steht. Nach der Ausbildung stehen einem viele Möglichkeiten in der Fort- und Weiterbildung offen. 

Angelika Schmidt

Portrait Angelika Schmidt

Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin

Ich habe lange nach einem passenden Beruf für mich gesucht und ihn auch endlich gefunden. Mir war es wichtig, am Ende des Tages sagen zu können, dass ich etwas Sinnvolles getan habe. Ich gehe sehr gerne mit Menschen um und die schönste Belohnung für mich ist es, das Lächeln der Menschen zu sehen und das Gefühl ihnen geholfen zu haben. 
Der Beruf Gesundheits- und Krankenpflegerin ist mich eine Bereicherung für das Leben. Die Entscheidung meine Ausbildung bei Asklepios zu absolvieren war genau richtig! Sie bietet mir ein weites Spektrum des Gesundheitswesens und fördert nach Beendigung der Ausbildung viele Weiterbildungsmöglichkeiten. 

Damian-Travis Nozulak

Portrait Damian-Travis Nozulak

Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger

Die Ausbildung zum Gesundheits-und Krankenpfleger ist für mich sehr vielfältig. Die Arbeit mit und am Menschen, an deren Versorgung und Genesung teilzuhaben und mitzuwirken, ist eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe. Nach der Ausbildung gibt es verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten, so dass man an neuen Herausforderungen wachsen kann.

Nicole Allenguten

Portrait Nicole Allenguten

Ausbildung zur Pflegefachfrau

Auch nach einer Familienphase, kann man in der Pflege noch einmal ganz neu durchstarten! Man ist mit 30 Jahren oder 40 Jahren nicht zu alt dafür. Es ist für mich die beste Entscheidung - denn ich habe noch viele Jahre Berufsleben vor mir.

Anna-Lena Bosold

Portrait Anna-Lena Bosold

Ausbildung zur Pflegefachfrau

Ich habe für mich für diese Ausbildung entschieden, um in erster Linie Menschen zu helfen. Asklepios als Arbeitgeber hat für Auszubildende viele interessante Angebote, z. B. zeitweise in anderen Kliniken innerhalb von Deutschland zu arbeiten. Dazu gehören unter anderem Sylt und Hamburg (Anm. d. Red.: und Langen). Die Lehrer begegnen einen auf Augenhöhe und kommen den Bedürfnissen individuell nach. 

Olga Rudi

Portrait Olga Rudi

Ausbildung zur Pflegefachfrau

Durch die Dozenten und Praxisanleiter der APN gehe ich das erste Mal gerne in die Schule. Ich habe mich schon immer für die Pflege interessiert und durch den abwechslungsreichen Unterricht wird es nie langweilig. Zusätzlich bekommt man die Möglichkeit sich weiterbilden zu lassen, was die Ausbildung allgemein noch interessanter macht.

Seite teilen: