Psychotraumatologie

Bei einer Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) handelt es sich um eine psychische Erkrankung, der ein oder mehrere seelisch tief erschütternde Ereignisse vorangehen. Unseren Experten stehen jedoch verschiedene Ansätze zur Behandlung zur Verfügung, die sehr gut wirksam sind.

Am Anfang geht es um die Vermittlung eines Störungsmodells und den Hinweis darauf, dass die Symptome eine normale Stressreaktion auf eine nicht normale Situation darstellen.

Ein weiterer Schritt ist das Nacherleben des Traumas – ein zwar belastender, aber auch sehr wirksamer Baustein der Behandlung.

Außerdem kann die Konfrontation mit dem Erlebten notwendig sein. Auch damit soll ein Perspektivwechsel vom „Hier und Jetzt“ zum „Damals während des Traumas“ geschaffen werden. Denn in der Behandlung gilt es, ungünstige Denk- und Verhaltensmuster zu verändern. Mithilfe einer sogenannten kognitiven (gedanklichen) Umstrukturierung können wir hier gemeinsam mit unserem Patienten Korrekturen erreichen. So unterstützen wir Betroffene dabei, wieder zu ihrer Lebensqualität zurückzufinden.

Seite teilen: