Aktuelle Informationen für Patienten, Angehörige und Besucher

Asklepios Stadtklinik Bad Tölz bietet umfangreiches Behandlungsspektrum

ask-bad-toelz-vorne

Die Asklepios Stadtklinik Bad Tölz stellt weiter soweit medizinisch vertretbar, planbare stationäre Behandlungen und Operationen zurück. Die betrifft nur Operationen beziehungsweise stationäre Aufenthalte im Krankenhaus, die nicht medizinisch dringend sind und sich ohne negative Auswirkungen für den betroffenen Patienten verschieben lassen.

 

 

Dringend kann eine Behandlung auch dann sein, wenn ein/e Patient:in eine OP benötigt, die sie von Schmerzen befreit. Die Asklepios Stadtklinik Bad Tölz bietet daher weiterhin ein umfangreiches Behandlungsspektrum an und führt Sprechstundentermine regulär und unter Einhaltung der geltenden Hygienemaßnahmen durch. Auch die Neurologische Rehabilitation im angeschlossenen Asklepios Gesundheitszentrum ist im vollen Umfang möglich. Patienten sollten daher im Zweifel einen Arzt kontaktieren. Die Ärzte der Asklepios Stadtklinik Bad Tölz warnen aber davor, dass Patienten mit schweren oder Erkrankungen aus Angst vor einer Corona-Infektion dringend notwendige Klinikbehandlungen vermeiden.

regel a patienren neu

HINWEISE FÜR Patienten

Zugang für ambulante Patienten/ zu Sprechstunden

  • immer mit FFP2 Maske und Registierung
  • mitgebrachter negativer Test (PCR<48h, Antigen<24h) (Selbsttest wird nicht akzeptiert).
  • Registrierung über Luca Anwendung( App) QR-Code (Hierfür wurden QR-Codes im Eingangsbereich aushängt, dieser muss dann mit dem eigenen Handy gescannt und Daten über die Anwendung eingegeben werden)

  • und zusätzlich bitte handschriftlich am Empfang. Gibt es keine Möglichkeit sich über den digitalen Weg anzumelden, dann nur handschriftlich. Das entsprechende auszufüllende Formular finden Sie unter folgendem Link und bei Ankfuft vor Ort: Formular Besucherregistratur

  • Jeder der sich nicht über die Luca-Anwendung, sondern handschriftlich dokumentiert, muss sich bei Ihnen sowohl an- als auch wieder abmelden (hierfür müssen zwingend die Uhrzeiten auf dem Formular eingetragen werden)!

  • Besucherformular mit Abfrage Symptomen wird wie bisher ausgefüllt, von JEDER Person, die das Haus betritt (auch zusätzlich zu der Besucherregistratur über Luca oder handschriftlich)

 

  • Notfallpatienten werden in der Notaufnahme getestet

  • Patienten, die zu einer geplanten Behandlung/einem stationären Aufenthalt zu uns kommen, werden höchstens 72 Stunden vor der eigentlichen stationären Aufnahme bei uns getestet und werden dann angehalten, sich bis zum Beginn des Klinikaufenthalts in Quarantäne zu begeben, oder sie bringen ein entsprechendes negatives Testergebnis von Hausarzt das nicht älter als 72 Stunden ist mit.

  • Zugang nur mit FFP2 Maske

 

Hinweise für Besucher: Besuchsverbot

Grafik_Besuchsverbot_mehrsprachig_680x340px

Besuchsverbot seit Mittwoch 10. November

  • vorerst keine Besuche im Krankenhaus erlaubt
  • Ausnahmen nur mit Sondererlaubnis durch den behandelnden Arzt bei:
    • Besuch von Kindern oder
    • in der Versorgung von Sterbenden
    • Zutritt zum Krankenhaus nur mit Sondererlabubnis und dann mit FFP2-Maske und nach dem Prinzip der 2G Plus Regel (vollständig geimpft, genesen und zusätzlich negativer Test (PCR <48h, Antigen <24h). Ein Selbsttest wird nicht akzeptiert.
Illustration_Corona_680x340

Der Umgang mit COVID-19 in der Asklepios Stadtklinik Bad Tölz

  • In der Asklepios Stadtklinik Bad Tölz sind vordefinierte und abgetrennte Bereiche zur Behandlung von Corona Virus (Verdachts-)Fällen, die aufgrund der Schwere ihrer Symptome eine stationäre Weiterbehandlung im Krankenhaus benötigen, eingerichtet und können bei Bedarf erweitert werden
  • Das Personal mit der entsprechenden Schutzausrüstung ausgerüstet.  Alle Mitarbeiter mit Patientenkontakt werden regelmäßig getestet. 
     
  • Patienten, die zu einer geplanten Behandlung/einem stationären Aufenthalt zu uns kommen, werden höchstens 72 Stunden vor der eigentlichen stationären Aufnahme bei uns getestet und werden dann angehalten, sich bis zum Beginn des Klinikaufenthalts in Quarantäne zu begeben, oder sie bringen ein entsprechendes negatives Testergebnis von Hausarzt das nicht älter als 72 Stunden ist mit.
     
  • Auch Patienten die als Notfall zu uns kommen werden bei der stationären Aufnahme getestet und sofern nötig isoliert. 
     
  • Darüber hinaus unterziehen wir alle Patienten die sich länger als 7 Tage bei uns im Haus befinden einer Antigen-Testung, unabhängig davon ob die Patienten bei der Aufnahme ein negatives Testergebnis hatten, oder nicht.
     
  • Impfung unserer Mitarbeiter:
    Aktuell wurden bereits 85 Prozent unsereres medizinischen Personals gegen COVID geimpft.

 

Durch all diese Maßnahmen versuchen wir allen Patienten, Angehörigen und Mitarbeitern eine maximale Sicherheit zu bieten und neben den COVID-Patienten auch alle anderen Patienten umfassend und bestmöglich zu versorgen.

Hinweise zum Coronavirus

Klagt eine Person über akute Erkältungssymptome,  die:

  • Kontakt zu bereits infizierten Personen hatte,
  • die sich innerhalb der vergangenen 14 Tage entweder selbst im Risikogebiet aufgehalten hat
  • oder der mit einer Person die sich im Risikogebiet aufgehalten hat direkten Kontakt hatte,  

sollte sie sich zunächst telefonisch mit dem Hausarzt in Verbindung setzen. Der Hausarzt entscheidet dann, welche weiteren Maßnahmen zu treffen sind und ob eine weitere Diagnostik veranlasst wird. 

Bei Grippesymptomen wie einem jäh einsetzenden Krankheitsgefühl, Fieber, Husten und Atemnot sollte zwingend der Hausarzt vorab telefonisch kontaktiert werden.

Um andere Personen zu schützen, sollte die Arztpraxis nicht ohne Anmeldung aufgesucht werden, bestenfalls kommt der Arzt zum Patienten. Auch sollte bei starken Symptomen der Kontakt mit anderen Menschen, zum Beispiel in öffentlichen Verkehrsmitteln, vermieden werden und die Hustenetikette beachtet (Abstand zu anderen Personen einhalten und in die Armbeuge oder in ein Taschentuch niesen und husten).

Bei Symptomen kann auch außerhalb der Praxisöffnungszeiten unter der Telefonnummer 116117 direkt Hilfe geholt werden.

Für Informationen über das Coronavirus hat das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit eine Hotline eingerichtet. Unter der Nummer 09131/6808-5101 können Bürgerinnen und Bürger Fragen rund um das Coronavirus stellen.

Zudem bietet das Gesundheitsamt Bad Tölz-Wolfratshausen aktuelle Informationen und nützliche Tipps im Umgang mit dem Coronavirus im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen. Das Gesundheitsamt ist unter Tel. 08041 505-483 zu den normalen Öffnungszeiten erreichbar.

corona-abstand und mns
© Asklepios
haendedesinfektion
© Asklepios
no hands und niesetiquette
© Asklepios
©Asklepios Kliniken

Alle weiteren Informationen rund um das Thema Coronavirus hat das Robert Koch Insitut zusammengefasst.

Auch Asklepios hat auf der folgenden Seite ein paar Informationen rund um das Coronavirus zusammengefasst.

©Health TV

Seite teilen: