Endoprothetik der großen Gelenke (Hüfte, Knie, Schulter, Ellenbogen)

Wenn die konservative Therapie die Schmerzen nicht mehr lindert, kann ein künstlicher Gelenkersatz (Endoprothese) Erleichterung bringen. Eine Operation ist dann sinnvoll, wenn der Patient bereits an einer fortgeschrittene Kniegelenksarthrose leidet, konservative Behandlungswege nicht dem gewünschten Erfolg hatten und er daher über einen längeren Zeitraum über massive Schmerzen klagt.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Den Zeitpunkt der OP bestimmt der Patient dabei immer selbst, der Arzt steht ihm dabei beratend zur Seite. Derzeit erhalten in Deutschland jährlich rund 180.000 Menschen eine sogenannte Endoprothese. Je nach Krankheitsbild stehen unterschiedliche Operations-techniken und Implantate zur Verfügung. Eine stabile Verankerung im Knochen ist dabei ebenso entscheidend, wie eine hohe Beweglichkeit, eine lange Standzeit und der größtmögliche Knochenerhalt. Die Devise lautet, so wenig Prothese wie möglich, so viel wie nötig.

Nach der Operation wird der Patient rund zehn Tage stationär behandelt. Schon einen Tag nach dem Eingriff wird die Rehabilitation mit einem umfangreichen Physiotherapieprogramm eingeleitet. Der Patient ist so selbst aktiv, schöpft Vertrauen in die neue Prothese und kommt schnell wieder auf die Beine. So wird auch die Funktionsfähigkeit des künstlichen Gelenks immer weiter gesteigert. Gleichzeitig ist eine Thromboseprophylaxe entscheidend.

Wir bieten unter anderem

  • Endoprothetischer Ersatz des Hüftgelenkes bei Gelenkverschleiß (Coxarthrose), bei Hüftkopfnekrose (Knocheninfarkt), sowie nach Unfällen
  • Endoprothetischer Ersatz des Kniegelenkes bei Gelenkverschleiß (Gonarthrose), bei Folgezuständen nach Unfällen
  • Endoprothetischer Ersatz des Schultergelenkes bei frischen Knochenbrüchen, bei Gelenkverschleiß (Omarthrose) und bei weiteren fortgeschrittenen Erkrankungen der Schulter
  • Endoprothetischer Ersatz des Ellenbogengelenkes bei frischen Frakturen mit Gelenkdestruktion und bei Folgeszuständen nach Verletzungen
  • Prothesenwechseloperationen an Hüfte, Knie und Schulter bei Prothesenlockerungen und ---Prothesenfehlfunktion:

 

Seite teilen: